Marie von Ebner-Eschenbach

Namen und Abkürzungen
Dubsky, Marie von (Geburtsname)
Ebner-Eschenbach, Maria
Ebner-Eschenbach, Maria von
Eschenbach, M. v.
Geburtsjahr
13.09.1830, Zdislawitz (Mähren, heute: Zdislavice)
Todesjahr
12.03.1916, Wien
Berufe und Tätigkeiten
Schriftstellerin

Funktionen und Mitgliedschaften

Biografie

Am 13. September 1830 kam Marie von Ebner-Eschenbach auf Schloss Zdislawitz bei Kremsier in Mähren als Marie Dubský von Třebomyslice auf die Welt. Ihr Weg schien vorgezeichnet, schon als Kind wollte sie die „größte Schriftstellerin aller Zeiten“ werden. Doch obwohl ihr literarisches Talent von ihrer zweiten Stiefmutter Xaverine Kolowrat-Krakowsky gefördert wurde, musste sie gegen eine ganze Reihe an Vorbehalten ankämpfen. Im väterlichen Schloss wurde sie als „Blaustrumpf“ bezeichnet, eine abfällige Bezeichnung für bildungshungrige und „unweibliche“ Frauen im 19. Jahrhundert. Ebner-Eschenbach arbeitete das Verhältnis zu ihrem Vater später im Roman „Unsühnbar“ auf. Auch als sie längst als Schriftstellerin etabliert und gefeiert war, musste sie sich ihrer Familie gegenüber für ihren Beruf rechtfertigen.

1848 heiratete sie ihren Cousin Moritz von Ebner-Eschenbach und zog mit ihm nach Wien - aus der Reichweite ihrer Familie. Unabhängig war sie deswegen aber nicht. Ihr Mann war der Vormund, auch wenn er ihr Freiräume ließ. Sie musste dem Haushalt vorstehen und die „weiblichen Pflichten“ erfüllen. 1851 zog das Paar für fünf Jahre nach Klosterbruck bei Znaim.

Von Migräne und ihrer Schwiegermutter geplagt, stürzte sich Marie von Ebner-Eschenbach in ein literarisches Projekt nach dem anderen und entwickelte einen rebellisch, emanzipierten Standpunkt. „Ich brauche das Schreiben nothwendiger, als die Luft, die ich athme“, teilte sie damals ihrer Freundin Elisabeth von Knorr mit. Zurück in Wien versuchte sie sich als Dramatikerin einen Namen zu machen. Ihr Theaterstück „Das Waldfräulein“ war zwar ein Erfolg beim Publikum, bei den Zeitungskritikern fiel es jedoch durch. Die teils sehr heftige Kritik traf Ebner-Eschenbach hart, sie empfand ihre Erfahrungen mit der männerdominierten Theaterwelt als Scheitern. Sie wandte sich daraufhin der Prosa zu und erzielte damit große Erfolge. „Božena“ von 1875 und die „Dorf- und Schlossgeschichten“ von 1883 ließen Ebner-Eschenbach in die erste Riege der Autorinnen und Autoren aufsteigen. In ihren Werken beschrieb die Schriftstellerin meist das Schicksal von AußenseiterInnen und übte gleichzeitig Kritik am Establishment.

Mit zunehmender Bekanntheit trat Ebner-Eschenbach auch politisch und emanzipatorisch in Szene. 1891 trat sie dem von Bertha von Suttner gegründeten Verein zur Abwehr des Antisemitismus bei. Sie stand zudem in engem Kontakt mit Pionierinnen der bürgerlichen Frauenbewegung, mit Auguste von Littrow und Iduna Laube, Gründerinnen des Wiener Frauenerwerbvereins. Sie korrespondierte mit Frauenrechtlerinnen wie Adelheid Popp und Marianne Hainisch, auch mit deutschen Autorinnen wie Fanny Lewald, Helene Lange oder Natalie von Milde. Über deren Vermittlung trat Ebner-Eschenbach Anfang der 1890er-Jahre außerdem dem Deutschen Frauenverein Reform bei. Wobei sie sich in diesem nicht wie viele ihrer Mitstreiterinnen für eine spezielle Förderung für Frauen in Sachen Bildung aussprach, sondern für eine vollkommene Gleichstellung. Ebner-Eschenbach gehörte 1885 zu den Gründungsmitgliedern des Vereins der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen, einem Gegenstück zum Presseclub „Concordia“, der damals nur Männer zuließ.

1898 erhielt Marie von Ebner-Eschenbach das Ehrenkreuz für Kunst und Literatur, der höchste zivile Orden Österreichs. Die philosophische Fakultät der Universität Wien verlieh ihr als erster Frau ein Ehrendoktorat. Außerdem wurde Ebner-Eschenbach als erste Frau im Presseclub „Concordia“ zugelassen und 1930 in Wien-Währing ein Park nach ihr benannt. Sie starb am 12. März 1916 in Wien.

Becker: Marie von Ebner-Eschenbach. – In: Autobiographien von Frauen, 302-317
Strigl: Berühmt sein ist nichts

Alexander Zechmeister

Lexikon

Österreichisches biographisches Lexikon

Ebner von Eschenbach Marie Freifrau, Dichterin. * Schloß Zdislawitz bei Kremsier (Mähren), 13. 9. 1830; + Wien, 12. 3. 1916. Väterlicherseits dem alten böhm. kathol. Adelsgeschlecht der Dubsky von Trebomyslic (1608 in den Freiherren-, 1843 in den Grafenstand erhoben) und mütterlicherseits der sächs. protest. Familie Vockel (im 18. Jhdt. geadelt und in den Freiherrenstand erhoben) entstammend, wuchs sie inmitten einer großen Familie, weitverzweigter Sippen- und Schwägerschaft und mannigfacher Verbindungen und Beziehungen im Sommerhalbjahr auf Schloß Zdislawitz und in den Wintermonaten in Wien auf. Sie fühlte sich zeitlebens als Aristokratin, jedem Nationalismus fremd, fand früh über die herkömmliche Standeserziehung hinaus zu klassischer Lektüre und, unter dem Eindruck der Besuche im Burgtheater, zu ehrgeiziger dichterischer Produktion, über die Grillparzer1847 ein ermunterndes Urteil fällte. 1848 vermählte sie sich mit ihrem feinsinnigen und verständnisvollen Vetter Moritz Frhrn. E. v. E., folgte ihm 1850 nach Klosterbruck bei Znaim und 1863 zurück nach Wien, das neben Zdislawitz und bei wenigen Reisen (zur Weltausstellung nach Paris und nach Rom) ihr ständiger Aufenthalt wurde. Ihre dichterische Produktion entfaltete sich nun, in kinderloser Ehe, rasch. Sie versuchte sich zunächst erfolglos als Dramatikerin (histor. Dramen nach dem Vorbild Schillers, Gesellschaftsstücke und Lustspiele aus der Gegenwart), dann als Erzählerin, wurde jedoch erst 1879 durch den Abdruck der Erzählung "Lotti, die Uhrmacherin" in der führenden Monatsschrift "Deutsche Rundschau" (J. Rodenberg) bekannt. Ihr Ruhm als Erzählerin nahm nun stetig zu, sie trat in freundschaftliche und fördernde Beziehungen zu zahlreichen bedeutenden Persönlichkeiten (bes. J. Rodenberg, L. v. François, P. Heyse, E. v. Handel-Mazzetti) und ihr 70. und 80. Geburtstag wurden in ganz Österreich und Deutschland festlich begangen (1900 Dr.phil. h.c. der Univ. Wien). Bedeutendste Dichterin Österreichs und neben der Droste-Hülshoff des deutschsprachigen Raumes überhaupt. Hervorragendste Vertreterin der realist. österr. Heimaterzählung, meisterhafte Aphoristikerin und Verfasserin wertvoller autobiograph. Schriften. In ihrer Einstellung gesellschaftskritisch, patriarchalisch-sozial, ethisch-didaktisch und humorvoll.

Lexikon deutscher Frauen der Feder

Ebner-Eschenbach, Marie von, geb. Gräfin Dubsky
Schriftstellerin
13.9.1830 (Schloss Zdislawitz b. Kremsier - heute Kromeriz/Tschechien) - 12.3.1916 (Wien)
E.E. gilt als die bedeutendste deutschsprachige Erzählerin des 19. Jhs. Sie verlor ihre Mutter kurz nach ihrer Geburt, ihre erste Stiefmutter, die drei Jahre für sie gesorgt hatte, als Siebenjährige. Als sie zehn Jahre alt war, heiratete ihr Vater in dritter Ehe X. v. Kolowrat, eine hochgebildete Frau, die das schriftstellerische Talent ihrer Stieftochter erkannte und förderte. Durch sie lernte E.-E. u.a. F. v. Schiller und F. Grillparzer kennen. 1848 heiratete sie ihren Vetter Moritz v. E.-E. und zog zu ihm nach Klosterbruck in Mähren, wo er eine Militärakademie leitete. Ab 1856 lebte sie in Wien und wandte sich ganz der Schriftstellerei zu. Fast 20 Jahre schrieb sie Dramen, doch erst mit dem Kurzroman "Bozena. Die Geschichte einer Magd" (1876), der in der "Deutschen Rundschau" vorabgedruckt wurde, konnte sie auf sich aufmerksam machen. Mit ihren "Aphorismen" (1880) und den "Dorf- und Schlossgeschichten" (1883), die ihre bekannteste Novelle, "Krambambuli", enthalten, gelang ihr endgültig der Durchbruch. 1887 erschien ihr Roman "Das Gemeindekind", der bis heute immer wieder aufgelegt wurde. In ihrem Werk, das dem kritischen Realismus zugeordnet wird, setzt sich E.-E. u.a. mit sozialen Fragen ihrer Zeit und der gesellschaftlichen Situation von Frauen auseinander. 1898 erhielt sie als erste Frau das "Ehrenzeichen für Kunst und Wissenschaft", den höchsten österreichischen zivilen Orden, 1900 wurde ihr die Ehrendoktorwürde für Philosophie der Universität Wien verliehen.

Literatur in der Wiener Moderne

Marie von Ebner-Eschenbach
1830-09-13 (Zdislawic (Tschechien)) bis 1916-03-12 (Wien (A))

E. (geb. Freifrau von Dubsky) ist Tochter des Freiherrn von Dubsky und seiner zweiten Frau, geb. Marie Freiin von Vockel, einer norddeutsch-protestantischen Beamtenadligen. Nach dem frühen Tod der Mutter lernte sie erst tschechisch sprechen und französisch dichten. Sie wuchs auf dem Schloss oder im "Rabenhaus" in der Rotenturmstrasse in Wiener 1. Bezirk auf.

1848 heiratete sie ihren Vetter Moritz von Ebner-Eschenbach, Professor an der Ingenieur-Akademie in Wien, später Feldmarschallleutnant und Mitglied der Akademie der Wissenschaften. Bis auf die in Klosterbruck bei Znaim (Znajmo) verbrachte Zeit (1850-56) lebte die Familie weiterhin in Wien und Zdislawic. E.s Interesse für Uhren bewog sie 1879 zu einer Uhrmacher-Lehre. Ihre Uhren-Kollektion bildet heute den Grundstock des Wiener Uhrenmuseums.

E.-E. konzentrierte sich zuerst aufs Drama und wollte Burgtheater-Autorin werden. Nach misslungenen Versuchen - z.B. Maria Stuart in Schottland (1860), Waldfräulein (1873) - wandte sie sich E. der erzählerischen Kurzform, mit der sie den Weg vom Biedermeier zum Realismus beschritt.

Bozena (1875) zeigt eine tschechische Magd in ihrer urwüchsigen Nächstenliebe und zugleich in ihrem plebejischen Selbstbewusstsein. Neben der humorvoll-autobiographischen Erzählung Lotti, die Uhrmacherin (1880) veröffentlichte E.-E. beachtenswerte Aphorismen (1880).

Die Dorf- und Schlossgeschichten (1883) sowie Neue Dorf- und Schlossgeschichten (1886) verzeichnen den Höhepunkt ihrer belletristischen Produktion. Krambambuli problematisiert die Anthropomorphisierung des domestizierten Tieres. Das Gemeindekind (1887) gestaltet an zwei Geschwistern aus dem Lumpenproletariat entgegengesetzte und sich zugleich ergänzende Varianten der Entsagung. In Thematik und Heldenwahl dem Naturalismus ähnlich, bleibt E.-E.s Prosa von dessen Ästhetik unbeeinflusst. Besondere Beachtung verdienen die autobiographischen Schriften (Meine Kinderjahre, 1906).

1898 erhielt E.-E. den höchsten Zivilorden Österreichs, das Ehrenkreuz für Kunst und Literatur. 1900 wurde sie der erste weibliche Ehrendoktor der Wiener Universität. Um die Jahrhundertwende galt sie neben Ferdinand von Saar als eine der größten Schriftsteller Österreichs und als Wegbereiterin der Wiener Moderne.

Publikationen

Ebner-Eschenbach, Marie von: Betty Paoli - In: Die Wienerin im Spiegel der Jahrhunderte / eingel. u. hrsg. von Raoul Auernheimer - Wien [u.a.]: Amalthea-Verl., 1928
ÖNB 566630-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Exner, Emilie - In: Biographisches Jahrbuch und deutscher Nekrolog / [hrsg. von Anton Bettelheim] , 1909 (1912) , 420-426
Online Zugriff / ÖNB 2017872-C.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Aus meinen Kinder- und Lehrjahren - In: Die Geschichte des Erstlingswerks : selbstbiographische Aufsätze ; mit Jugendbildnissen der Dichter / von Rudolf Baumbach ... Eingel. von Karl Emil Franzos - Stuttgart [u.a.]: Cotta, [1894] , 67-86
ÖNB 1980493-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Erzählungen. Bozena. Neue Erzählungen. Aphorismen. Die Prinzessin von Banalien. Am Ende / - Berlin: , 1920
ÖNB 537629-B.Neu.1
Ebner-Eschenbach, Marie von: Erzählungen / - Stuttgart: Cotta, 1875
Online Zugriff / ÖNB 53890-A.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Das Gemeindekind : Erzählung / - Berlin: , 1905
ÖNB 224746-B.Neu.5
Ebner-Eschenbach, Marie von: Stille Welt. Aus Spätherbsttagen. Genrebilder. Die arme Kleine / - Berlin: , 1920
ÖNB 537629-B.Neu.5
Ebner-Eschenbach, Marie von: Die unbesiegbare Macht. Bertram Vogelweid. Agave. Altweibersommer. Meine Kinderjahre / - Berlin: , 1920
ÖNB 537629-B.Neu.6
Ebner-Eschenbach, Marie von: Aphorismen. Parabeln, Märchen und Gedichte / - Berlin: , 1905
ÖNB 224746-B.Neu.1
Ebner-Eschenbach, Marie von: Unsühnbar : Erzählung / - Berlin: , 1905
ÖNB 537629-B.Neu.4
Ebner-Eschenbach, Marie von: Marie von Ebner-Eschenbach und Gustav Frenssen : ein Briefwechsel / - Wien: Carl Fromme, 1917
ÖNB 523857-C.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Kleine Bettlektüre für alle Freunde der Marie v. Ebner-Eschenbach / [ausgew. u. zsgest. von Petra Eisele] - Wien [u.a.]: Scherz, [1987]
ÖNB 1277443-A.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Ausgewählte Werke : mit einer Darstellung des Lebens und Schaffens der Dichterin / Josef Lackner (Hrsg.) - Linz: Österr. Verl. für Belletristik und Wissenschaft, 1947
ÖNB 745952-B.Neu.Teilbd.1
Ebner-Eschenbach, Marie von: Weisheit des Herzens / eingel. u. ausgew. von Heinz Rieder - Graz, Wien: Stiasny, 1958
ÖNB 879387-B.Neu.31
Ebner-Eschenbach, Marie von: Das Schädliche. Die Todtenwacht / - Berlin: Paetel, 1894
Online Zugriff / ÖNB 216493-A.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Dorf- und Schloßgeschichten / - Berlin: , 1905
ÖNB 224746-B.Neu.2
Ebner-Eschenbach, Marie von: Meine Erinnerungen an Grillparzer / - Wien: Bergland-Verl., 1955
ÖNB 863469-B.Neu.5
Ebner-Eschenbach, Marie von: Krambambuli. [Die Erdbeerfrau] / - Innsbruck: Inn-Verl., 1947
ÖNB 754164-A.Neu.3
Ebner-Eschenbach, Marie von: Meine Erinnerungen an Grillparzer : aus einem zeitlosen Tagebuch / - Berlin: Paetel, 1916
Online Zugriff / ÖNB 520048-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Letzte Chancen : vier Einakter / hrsg. u. eingel. von Susanne Kord - London: Modern Humanities Research Assoc., 2005
ÖNB 1793287-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Das Waldfräulein : Lustspiel in drei Aufzügen / eingel. und hrsg. von Karl Gladt - Wien: Belvedere Verl. Meissel, 1969
Online Zugriff / ÖNB 1049100-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Die Freiherren von Gemperlein / - Hamburg-Großborstel: , 1911
ÖNB 555542-B.Neu.11
Ebner-Eschenbach, Marie von: Tiergeschichten : der Fink - die Spitzin - Krambambuli / - Wien: , 1922
ÖNB 482098-A.Neu-Per.40
Ebner-Eschenbach, Marie von: Meine Kinderjahre / - Wien: , o. J.
ÖNB 547600-A.Neu.3-4
Ebner-Eschenbach, Marie von: Miterlebtes : Erzählungen. 4. Aufl. / - Berlin: Paetel, 1911
ÖNB 499698-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Ein kleiner Roman : Erzählung. 2. Aufl. / - Berlin: Paetel, 1889
ÖNB 105284-B.Neu
Eschenbach, M. v.: Doctor Ritter : dramatisches Gedicht in 1 Aufzuge / - Wien: Reitmann, 1869
Online Zugriff / ÖNB 122256-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Fritzens Ball / - Braunschweig: Westermann, 1906
ÖNB 292927-C.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Die Veilchen : Lustspiel in einem Aufzuge / - Wien: Wallishausser, 1862
Online Zugriff / ÖNB 165745-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Margarete / - Stuttgart: Cotta, 1891
Online Zugriff / ÖNB 111189-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Ohne Liebe : Lustspiel in 1 Akt / - Berlin: Bloch, [um 1898]
THE 849556-B.The
Ebner-Eschenbach, Marie von: Altweibersommer / - Berlin: Paetel, 1909
ÖNB 468143-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Krambambuli und Der gute Mond : zwei Erzählungen / - Wiesbaden: Verl. des Volksbildungsvereins, 1901
ÖNB 676815-B.Neu.12
Ebner-Eschenbach, Marie von: Glaubenslos? : Erzählung / - Berlin: Paetel, 1893
Online Zugriff / ÖNB 157385-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Die Poesie des Unbewußten : Novellchen in Korrespondenzkarten / - Wien: K.K. Graphische Lehr- und Versuchsanst., 1914
ÖNB 527961-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Marie Roland : Trauerspiel in fünf Aufzügen / - Wien: Wallishausser, 1867
Online Zugriff / ÖNB 69058-C.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Aus Franzensbad : sechs Episteln von keinem Propheten / hrsg. u. kommentiert von Karlheinz Rossbacher - Wien: Österreichischer Bundesverl., 1985
ÖNB 1242730-A.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Die Prinzessin von Banalien : ein Märchen / - Wien: Rosner, 1872
Online Zugriff / ÖNB 411506-A.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Liebesgeschichten aus dem alten Österreich / hrsg. von Diethard H. Klein - Mühlacker [u.a.]: Stieglitz-Verl. Händle, 1986
ÖNB 1254961-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Das Nilpferd : eine Fabel / mit Ill. von Michaela Weiss - Wien: Bibliothek der Provinz, 2013
ÖNB 2013810-D.Neu
Aus Stadt und Land : Novellen aus Österreich / [Ausw. u. Einf.: Hubert Gronemann] - Wien: Bellaria-Verl., [ca. 1948]
ÖNB 745609-B.Neu.2
Ebner-Eschenbach, Marie von: Aus Spätherbsttagen : Erzählungen. Zweiter Band / - Berlin: Paetel, 1901
Online Zugriff / ÖNB 1895107-B.Neu.2
Ebner-Eschenbach, Marie von: Aus Spätherbsttagen : Erzählungen. Erster Band / - Berlin: Paetel, 1901
ÖNB 1895107-B.Neu.1
Ebner-Eschenbach, Marie von: Die unbesiegbare Macht : zwei Erzählungen / - Berlin: Paetel, 1905
Online Zugriff / ÖNB 447534-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Maria Stuart in Schottland : Schauspiel in fünf Aufzügen / - Wien: Mayer, 1860
Online Zugriff / ÖNB 160529-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Aus meinen Schriften : ein Buch für die Jugend / - Berlin: Paetel, 1907
Online Zugriff / ÖNB 1510307-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Gesammelte Werke [in 9 Bänden] / - München: Nymphenburger Verl.-handl., 1961
ÖNB 953844-B.Neu.1 bis 9
Ebner-Eschenbach, Marie von: Erinnerungen und Erzählungen / [ausgewählt u. mit Erläuterungen versehen von Johann Hanich u. Johann Lenz] - Wien: Hölder-Pichler-Tempsky [u.a.], [19]62
ÖNB 945487-B.Neu.1.Aufl.
Ebner-Eschenbach, Marie von: Kritische Texte und Deutungen [in mehreren Bänden] / hrsg. von Karl Konrad Polheim ... - Tübingen ; Bonn: Niemeyer ; Bouvier, 1978-2010
ÖNB 1173789-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Männertreue : Lustspiel in vier Aufzügen nach einer Novelle des Bandello / - Wien: Wallishausser, 1874
Online Zugriff / THE 624817-B.The
Ebner-Eschenbach, Marie von: Rittmeister Brand. Bertram Vogelweid : zwei Erzählungen / - Berlin: Paetel, 1896
Online Zugriff / ÖNB 190129-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Genrebilder : Erzählungen / - Berlin: Paetel, 1910
Online Zugriff / ÖNB 472887-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Am Ende : Scene in einem Aufzug / - Berlin: Bloch, [1897]
Online Zugriff / THE 625860-B.The
Ebner-Eschenbach, Marie von: Der Kreisphysikus / - Berlin: Paetel, 1924
ÖNB 1518503-A.Neu.5
Ebner-Eschenbach, Marie von: Bozena : Erzählung / - Stuttgart: Cotta, 1876
ÖNB 53891-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Der Erstgeborene : Erzählung / - Leipzig: Reclam, 1940
ÖNB 410411-A.Neu-Per.7462/63
Ebner-Eschenbach, Marie von: Der Nachlass : in vier Bänden / hrsg. und mit e. Nachw. versehen von Heinz Rieder - Wien: Agathon-Verl., 1947
ÖNB 766898-B.Neu.1
Ebner-Eschenbach, Marie von: Ausgewählte Werke : [in 3 Bänden] / - Wien: Kremayer u. Scheriau, 1963
ÖNB 947706-B.Neu.1 bis 3
Ebner-Eschenbach, Marie von: Alte Schule : Erzählungen / - Berlin: Paetel, 1897
Online Zugriff / ÖNB 77530-A.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Bettelbriefe : Novelle / - Wien: Daberkow, [1898]
Online Zugriff / ÖNB 186514-B.Neu.200
Ebner-Eschenbach, Marie von: Stille Welt : Erzählungen / - Berlin: Paetel, 1915
Online Zugriff / ÖNB 234120-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Zwei Comtessen / - Berlin: Ebhardt, 1885
Online Zugriff / ÖNB 77330-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Agave / - Berlin: Paetel, 1903
Online Zugriff / ÖNB 425879-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Die arme Kleine : Erzählung / mit 3 Farbendruckbildern und 22 Textillustrationen von F. Haß - Berlin: Paetel, 1903
Online Zugriff / ÖNB 431471-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Die Spitzin / - Wien ; Linz ; Weitra [u.a.]: Bibliothek d. Provinz, [1995]
ÖNB 1445973-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Hirzepinzchen : ein Märchen. 4. Aufl. / mit Buchschmuck von Robert Weise - Stuttgart ; Berlin: Union, [ca. 1905]
ÖNB/HAN 1479796-C.Alt-Lux
Ebner-Eschenbach, Marie von: Oversberg : aus dem Tagebuche des Volontärs Ferdinand Binder ; Novelle / - Wien: Daberkow, [ca. 1898]
ÖNB 186514-B.Neu.192-199
Ebner-Eschenbach, Marie von: Frauenbilder : sechs Erzählungen. 1. Aufl. / hrsg. von Fritz Böttger - Wien: Globus-Verl., 1982
ÖNB 1201005-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Gesammelte Schriften. 1. Aphorismen. Parabeln, Märchen und Gedichte / - Berlin: Paetel, 1893
Online Zugriff / ÖNB 234289-B.Neu.1
Ebner-Eschenbach, Marie von: Gesammelte Schriften. 2. Dorf- und Schloßgeschichten / - Berlin: Paetel, 1893
Online Zugriff / ÖNB 234289-B.Neu.2
Ebner-Eschenbach, Marie von: Gesammelte Schriften. 3. Erzählungen : 1 / - Berlin: Paetel, 1893
Online Zugriff / ÖNB 234289-B.Neu.3
Ebner-Eschenbach, Marie von: Gesammelte Schriften. 4. Erzählungen : 2 / - Berlin: Paetel, 1893
Online Zugriff / ÖNB 234289-B.Neu.4
Ebner-Eschenbach, Marie von: Gesammelte Schriften. 5. Das Gemeindekind : Erzählung / - Berlin: Paetel, 1893
Online Zugriff / ÖNB 234289-B.Neu.5
Ebner-Eschenbach, Marie von: Gesammelte Schriften. 6. Unsühnbar : Erzählung. 4. Aufl. / - Berlin: Paetel, 1893
Online Zugriff / ÖNB 234289-B.Neu.6
Ebner-Eschenbach, Marie von: Ein Briefwechsel : 1889 - 1916 / hsg. von Robert A. Kann - Wien: Bergland-Verl, 1969
ÖNB 1043849-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Briefwechsel zwischen Ferdinand von Saar und Maria von Ebner-Eschenbach / hrsg. von Heinz Kindermann - Wien: , 1957
ÖNB 891564-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Meine Kinderjahre : biographische Skizzen / - Berlin: Paetel, 1906
Online Zugriff / ÖNB 447063-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Aus den Schriften / - Wien [u.a.]: , o. J.
ÖNB 537032-B.Neu.1,1
Ebner-Eschenbach, Marie von: Aus Franzensbad : sechs Episteln / - Leipzig: Fiedler, [ca. 1858]
Online Zugriff / ÖNB 493420-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Aphorismen. 4. Aufl. [mit handschriftl. Eintragung der Verfasserin] / - Berlin: Paetel, 1895
ÖNB 234113-A.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Neue Dorf- und Schlossgeschichten / - Berlin: Paetel, 1886
Online Zugriff / ÖNB 104398-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Unsühnbar : Erzählung ; erster Theil / - Berlin: Paetel, 1890
Online Zugriff / ÖNB 246598-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Unsühnbar : Erzählung ; zweiter Theil / - Berlin: Paetel, 1890
Online Zugriff / ÖNB 246598-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Drei Novellen / - Berlin: Paetel, 1892
Online Zugriff / ÖNB 1801585-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Aus meinen Kinder-und Lehrjahren / - Leipzig: , 1894
ÖNB 99381-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Die erste Beichte / - Stuttgart [u.a.]: Cotta, 1910
Online Zugriff / ÖNB 246814-A.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Ein Buch, das gern ein Volksbuch werden möchte : aus den Schriften / - Berlin: Paetel, 1920
ÖNB 686321-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: Sämtliche Werke [in 6 Bänden] / - Berlin-Grunewald: Paetel, 1920
ÖNB 537629-B.Neu.1 bis 6
Ebner-Eschenbach, Marie von: Letzte Worte : aus dem Nachlass / hrsg. von Helene Bucher mit e. Bildnis d. Dichterin aus ihren letzten Lebensjahren - Wien [u.a.]: Rikola-Verl., 1923
Online Zugriff / ÖNB 547552-B.Neu
Ebner-Eschenbach, Marie von: <<Die>> Freiherren von Gemperlein / - Hamburg: Hamburger Lesehefte Verlag, [1986]
ÖNB 2126920-B.Neu-Mag

Quellen und Sekundärliteratur

Gabriel, Norbert : Autorrolle : Schreibbedingungen und Selbstverständnis von Schriftstellerinnen in der österreichischen Literatur am Beispiel Marie von Ebner-Eschenbachs - In: Literarisches Leben in Österreich 1848-1890 / hrsg. von Klaus Amann ... - Wien: Böhlau, 2000 , 705-729
ÖNB 1561009-B.Neu-Per.1
Hainisch, Marianne : Marie von Ebner-Eschenbachs 100. Geburtstag - In: Die Österreicherin / hrsg. vom Bund österreichischer Frauenvereine. Für die Schriftleitung verantw.: Eugenie Palitschek; ab 1932,8: Marianne Hönig; ab 1932,9: Ernestine Fürth , Nr. 7 , 1930 , 2
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Langer, Gudrun : Kulturelle Verortung und literarische Topologie in Marie von Ebner-Eschenbachs "Bozena" und Bozena Némcovás "Babicka" - In: Bohemia / hrsg. im Auftrag des Collegiums Carolinum , Nr. 1 , 1998 , 17-32
ÖNB 931598-C.Neu-Per
Zsigmond, Aniko : Narrative Identität in autobiographischen Texten Marie von Ebner-Eschenbachs - In: Autobiographische Diskurse (1900-1950) - Würzburg: Königshausen & Neumann, 2017 , 2017 , 197-206
ÖNB 2097191-B.Neu
Herzfeld, Marie : Marie von Ebner-Eschenbach [Nachruf] - In: Der Bund / hrsg. vom Bund österr. Frauenvereine. Für die Schriftleitung verantwortlich: Henriette Herzfelder; später: Daisy Minor, Maria L. Klausberger , Nr. 4 , 1916 , 1-6
Online Zugriff / ÖNB 442258-B.Neu-Per
Benedikt, Clotilde : Marie von Ebner-Eschenbach : 19. September 1830 bis 12. März 1916 - In: Neues Frauenleben / hrsg. von Auguste Fickert; ab 1911: Hrsg.: Leopoldine Kulka, Christine Touaillon, Emil Fickert , Nr. 3 , 1916 , 49-51
Online Zugriff / ÖNB 422673-B.Neu-Per
Woodford, Charlotte : Constructing women's love of women : Sappho and Queen Christina of Sweden in the letters and work of the Viennese poet Marie von Najmájer - In: The Modern Language Review / Modern Humanities Research Association , Nr. 3 , 2008 , 784-799
Online Zugriff / ÖNB 449011-B.Neu-Per
Manczyk-Krygiel, Monika : Freiheit und Zwang : berufstätige Frauen in der Prosa der Marie von Ebner-Eschenbach, Bertha von Suttner und Marie Eugenie delle Grazie - In: Germanica Wratislaviensia / Uniwersytet Wrocławski , 2000 , 223-241
ÖNB 968680-C.Neu-Per
Chambers, Helen : Reading and responding to English women writers : Annette von Droste-Hülshoff, Marie von Ebner-Eschenbach and Helene Druskowitz - In: Women's writing , Nr. 1 , 2011 , 86-102
Online Zugriff / ÖNB ZS-LS Gr.35
Stockert-Meynert, Dora : Marie von Ebner-Eschenbach - In: Der Bund / hrsg. vom Bund österr. Frauenvereine. Für die Schriftleitung verantwortlich: Henriette Herzfelder; später: Daisy Minor, Maria L. Klausberger , Nr. 5 , 1910 , 1-3
Online Zugriff / ÖNB 442258-B.Neu-Per
Toegel, Edith : "Vergangene Freuden, überstandene Leiden" : reflections on Marie von Ebner-Eschenbach's autobiographical writings - In: Modern Austrian Literature , Nr. 2 , 1997 , 35-47
ÖNB 1059574-B.Neu-Per
Seeling, Claudia : "Als eine Frau lesen lernte, trat die Frauenfrage in die Welt" : die Autobiographie der Marie von Ebner-Eschenbach - In: Geschlecht - Literatur - Geschichte. 1 / hrsg. von Gudrun Loster-Schneider - St. Ingbert: Röhrig, 1999 , [151]-171
ÖNB 1558147-B.Neu.1
Harriman, Helga H. : Marie von Ebner-Eschenbach in feminist perspective - In: Modern Austrian Literature , Nr. 1 , 1985 , 27-38
ÖNB 1059574-B.Neu-Per

Material in Archiven und Sammlungen

  • Aphorismen von Marie von Ebner-Eschenbach - In: ÖNB/HAN, Nachlass Anton Bettelheim Cod. Ser. n. 22470/Beilage 4 Han
  • 3 Aphorismen von Marie von Ebner-Eschenbach - In: ÖNB/HAN, Autogr. 1435/10-4 Han
  • WBR/HS, Nachlass Marie von Ebner-Eschenbach
  • WBR/HS, Sammlung Marie von Ebner-Eschenbach

Links