Vereinigung arbeitender Frauen, Wien

Namen und Abkürzungen
Vereinigung der arbeitenden Frauen
Vereinigung arbeitender Frauen
Vereinigung der arbeitenden Frauen Wiens
Gründung
1901
Auflösung
1938
Sitz
Wien, Am Hof 11
Wien, Favoritenplatz 1
Wien, Franziskanerplatz 5
Wien, Tuchlauben 11

FunktionärInnen und Mitglieder

Bibliothekarin

  • Frankl, Hedwig (1905-1906)
  • Steinschneider, Grete (1907-1911)
  • Steinschneider, Helene (1911-1916)

Gründerin

Kassierin

  • Beran, Natalie (1905-1909)
  • Putschko, Anna (1911)
  • Schön, Sofie (1910)
  • Steinschneider, Grete (1916)

Präsidentin

Schriftführerin

Vizepräsidentin

Vorstandsmitglied

Vernetzung

Arbeitsgruppen
  • Fachgruppe der Beamtinnen und Handelsangestellten (Vereinigung arbeitender Frauen, Wien)
  • Fachgruppe der Privatlehrerinnen (Vereinigung arbeitender Frauen, Wien) (1907)
  • Fachgruppe der Advokaturs-Angestellten (Vereinigung arbeitender Frauen, Wien) (1908)
Ausschüsse
  • Schulausschuß (Vereinigung arbeitender Frauen, Wien)
Mitgliedsverein von
Zweigvereine

Historischer Überblick

1901 wurde die Vereinigung arbeitender Frauen auf Initiative von Caroline Gronemann gegründet. Die Standesvertretung berufstätiger bürgerlicher Frauen sowie die Schaffung besserer Ausbildungsmöglichkeiten für Mädchen standen im Mittelpunkt der Vereinsarbeit. Caroline Gronemann war selbst schon früh berufstätig und „Südbahnbeamtin“. Ab 1905 entstanden zahlreiche Zweigvereine zwischen Czernowitz und Innsbruck.

Um eine Verbesserung der häufig wirtschaftlich und sozial schwierigen Lebens- und Arbeitssituation erwerbstätiger Frauen zu erreichen, wurden zuerst Abendkurse zur Erweiterung der oft geringen Bildung von Frauen angeboten: 1913 gab es 900 Hörerinnen in 33 verschiedenen Kursen. Um Mädchen eine Berufsausbildung zu geben und sie zur Erwerbstätigkeit zu befähigen, wurden eine Reihe von Schulen in Wien eingerichtet: eine zweijährige Handelsschule, zweiklassige Frauengewerbeschule, einjährige Koch- und Haushaltungsschule und einjährige Erzieherinnenschule. Im Todesjahr Gronemanns 1911 war der Schulbetrieb auf 50 Lehrpersonen und gegen 1300 Schülerinnen angewachsen.

Der Verein engagierte sich auch in Rechtsschutzfragen und bei der Stellenvemittlung. Auf Initiative von Olly Schwarz wurde 1916 die Zentralstelle für weibliche Berufsberatung in Wien unter der gemeinsamen Ägide des Bundes österreichischer Frauenvereine und der Vereinigung der arbeitenden Frauen geschaffen.

Ein eigenes Publikationsorgan – die „Mitteilungen der Vereinigung der arbeitenden Frauen“, später die „Österreichische Frauen-Rundschau“ – wurde von 1903 bis 1937 herausgegeben.

Friedrich: Zur Tätigkeit und Bedeutung bürgerlicher Frauenvereine im 19. Jahrhundert in Peripherie und Zentrum. - In: Bürgerliche Frauenkultur im 19. Jahrhundert, 125-173
Was will die Vereinigung der arbeitenden Frauen? - In: Österreichische Frauen-Rundschau 11 (1913) 116, 6-9

Lydia Jammernegg

Publikationen

Mitteilungen der "Vereinigung der arbeitenden Frauen" / hrsg. von der Vereinigung der Arbeitenden Frauen. Für die Schriftleitung verantwortlich: Laura Rosen; ab 1906,34: Ida Hahn; ab 1908,55: Ida Hahn u. Maria L. Klausberger; ab 1923,2: Ida Mauthner - Wien: Strauss, 1903-1909, 1920-1937
Online Zugriff / ÖNB 447179-B-C.Neu-Per
Vereinigung arbeitender Frauen, Wien: Mitteilungen der "Vereinigung der arbeitenden Frauen" / hrsg. von der Vereinigung der Arbeitenden Frauen. Für die Schriftleitung verantwortlich: Laura Rosen; ab 1906,34: Ida Hahn; ab 1908,55: Ida Hahn u. Maria L. Klausberger; ab 1923,2: Ida Mauthner - Wien: Strauss, 1903-1909, 1920-1937
Online Zugriff / ÖNB 447179-B-C.Neu-Per
Österreichische Frauen-Rundschau neue Folge der "Mitteilungen der Vereinigung der arbeitenden Frauen" / für die Redaktion verantwortlich: Maria L. Klausberger - Wien: Verlag der "Vereinigung der arbeitenden Frauen" Wien, 1909-1919
Online Zugriff / ÖNB 447179-B-C.Neu-Per
Jahresbericht der "Vereinigung der arbeitenden Frauen" in Wien / - Wien: Strauss, 1903-
Online Zugriff / ÖNB 452952-B.Neu-Per
Vereinigung arbeitender Frauen, Wien: Prospekt für das Schuljahr 1917/18 der ... Schulen und Kurse der "Vereinigung der arbeitenden Frauen" (etc.) / - Wien: Strauß, 1917
ÖNB 524110-B.Neu
Vereinigung arbeitender Frauen, Wien: Statuten der Vereinigung der arbeitenden Frauen, Wien / - Wien: Strauss, 1906
Online Zugriff / ÖNB 447966-A.Neu
Vereinigung arbeitender Frauen, Wien: Statuten der Vereinigung der arbeitenden Frauen, Wien / - Wien: Strauss, 1908
Online Zugriff / ÖNB 484657-A.Neu
Vereinigung arbeitender Frauen, Wien: Vereinigung der arbeitenden Frauen Wien ... Schulordnung für die Schulen und Kurse der Vereinigung der arbeitenden Frauen / - Wien: Strauss, 1909
ÖNB 466901-B.Neu
Vereinigung arbeitender Frauen, Wien: Statuten der Vereinigung der arbeitenden Frauen in Wien / - Wien: Strauss, 1913
ÖNB 495845-A.Neu
Festschrift : 25 Jahre Vereinigung der arbeitenden Frauen in Wien / - Wien: Verl. d. Vereinigung, 1927
Online Zugriff / ÖNB 760031-B.Neu

Quellen und Sekundärliteratur

Fünfundzwanzig Jahre Vereinigung arbeitender Frauen : Gespräch mit Marianne Hainisch - In: Neues Wiener Journal , Nr. 11913 , 02.01.1927
Online Zugriff / ÖNB 394199-D.Neu-Per
Der Verein "1901" zur Unterstützung hilfsbedürftiger Privatbeamtinnen [wird den Titel "Vereinigung der arbeitenden Frauen" führen] - In: Dokumente der Frauen / hrsg. von Auguste Fickert, Marie Lang, Rosa Mayreder; ab 2.1900,20: Marie Lang , Nr. 15 , 1901
Online Zugriff / ÖNB 402681-B.Neu
Gedenkfeier für Caroline Gronemann - In: Die Österreicherin / hrsg. vom Bund österreichischer Frauenvereine. Für die Schriftleitung verantw.: Eugenie Palitschek; ab 1932,8: Marianne Hönig; ab 1932,9: Ernestine Fürth , Nr. 1 , 1937 , 2
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Herbatschek, Heinrich : Vor zehn Jahren - zum zehnjährigen Bestand der Vereinigung der arbeitenden Frauen, Wien - In: Österreichische Frauen-Rundschau / für die Redaktion verantwortlich: Maria L. Klausberger , Nr. 96 , 1912 , 5-6
Online Zugriff / ÖNB 447179-B-C.Neu-Per
Friedrich, Margret : Zur Tätigkeit und Bedeutung bürgerlicher Frauenvereine im 19. Jahrhundert in Peripherie und Zentrum - In: Bürgerliche Frauenkultur im 19. Jahrhundert / Brigitte Mazohl-Wallnig (Hg.) - Wien [u.a.]: Böhlau, 1995 , 125-173
ÖNB 1448359-B.Neu-Per.2
Mittel- und Fachschulen für Frauen [Versammlung der Vereinigung arbeitender Frauen unter dem Vorsitz von Karoline Gronemann] - In: Dokumente der Frauen / hrsg. von Auguste Fickert, Marie Lang, Rosa Mayreder; ab 2.1900,20: Marie Lang , Nr. 2 , 1902 , 54-55
Online Zugriff / ÖNB 402681-B.Neu
Bericht über die XXV. Ordentliche Hauptversammlung der "Vereinigung der arbeitenden Frauen" : Wien, abgehalten am 22. Jänner 1927 - In: Mitteilungen der "Vereinigung der arbeitenden Frauen" / hrsg. von der Vereinigung der Arbeitenden Frauen. Für die Schriftleitung verantwortlich: Laura Rosen; ab 1906,34: Ida Hahn; ab 1908,55: Ida Hahn u. Maria L. Klausberger; ab 1923,2: Ida Mauthner , Nr. 2 , 1927
Online Zugriff / ÖNB 447179-B-C.Neu-Per

Material in Archiven und Sammlungen

  • Vereinigung der arbeitenden Frauen Innsbruck: Statuten - In: TLA, k.k. Statthalterei f. Tirol u. Vorarlberg, Abteilung I Zl. 1126