Maria Ducia

Namen und Abkürzungen
Ducia, Marie
Duzia, Maria
Peychär, Maria (Geburtsname)
Geburtsjahr
25.04.1875, Innsbruck
Todesjahr
15.05.1959, Innsbruck
Berufe und Tätigkeiten
Verkäuferin, Unternehmerin, Politikerin, Parteifunktionärin

Funktionen und Mitgliedschaften

Biografie

Maria Ducia begann ihre Erwerbstätigkeit als Verkäuferin und übernahm später die Geschäftsleitung eines Möbelgeschäfts in Lienz. Nach einer kurzen Periode als selbständige Unternehmerin, musste sie das Geschäft aus wirtschaftlichen Gründen schließen. 1903 heiratete sie den Lokomotivführer Anton Ducia, mit dem sie vier Kinder hatte, zwei ledige brachte sie in die Ehe mit.

In ihrer Zeit in Lienz, zwischen 1900 und 1919, trat sie erstmals 1910 bei der Gründung eines örtlichen Frauenaktionskomitees der Freien politischen Frauenorganisation in Erscheinung. 1911 setzte sie sich in einer Rede am Internationalen Frauentag in Lienz für das aktive und passive Frauenwahlrecht ein. Ab dieser Zeit nahm sie regelmäßig an den Frauenreichskonferenzen teil, stand in Kontakt zu Adelheid Popp, Amalie Seidel, Gabriele Proft und Emmy Freundlich und entwickelte eine rege Vortrags- und Agitationstätigkeit. Entscheidend wirkte sie am Aufbau der ersten Landesfrauenkonferenz 1912 in Tirol mit.

In der Ersten Republik war sie wiederholt Vorsitzende des Frauenlandeskomitees Tirol und ebenso bis Anfang der 1930er Jahre Mitglied des Frauenzentralkomitees. Maria Ducia gilt als Pionierin der Tiroler sozialdemokratischen Frauenbewegung. Nach ihrer Übersiedlung nach Innsbruck 1919 war sie außerdem sozialdemokratische Abgeordnete im Tiroler Landtag bis 1934, ab 1929 gemeinsam mit einer zweiten Sozialdemokratin, Adele Obermayr. Nach dem Verbot der Partei 1934 zog sie sich aus dem politischen Leben zurück.

2007 wird erstmals der Maria-Ducia-Frauenforschungspreis an der Universität Innsbruck vergeben.

Mayr: Maria Ducia (1875 - 1959). - In: Frauen in Tirol, 31-37
Mayr-Kaufmann: Maria Ducia (1875-1959). - In: Sozialdemokratie in Tirol, 135-147

Lydia Jammernegg

Lexikon

biografiA

Ducia Maria; Landesrätin
Geb. Innsbruck, Tirol, 25. 4. 1875
Gest. Innsbruck, Tirol, 15. 5. 1959
LebenspartnerInnen, Kinder: 1900 Heirat mit Anton Ducia, Eisenbahner; sechs Kinder. Laufbahn: Arbeiterin in einer Zigarettenfabrik. Gründete 1910 in Lienz die „Freie Politische Frauenorganisation“. Sie kämpfte für das Frauenstimmrecht und die Friedenssicherung. Im März 1911 wurde in Innsbruck unter ihrer maßgeblichen Beteiligung erstmals der Internationale Frauentag mit Veranstaltungen begangen. Von 1920 bis 1934 Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Sozialdemokratischen Landesfrauenkonferenz. Erste Frau im Tiroler Landtag (SDAP) und als Rednerin sehr bekannt. Ab 2007 Vergabe des Maria-Ducia-Frauenforschungspreises durch den SPÖ Landtagsklub.

Publikationen

Ducia, Maria: Die Frauen und die Partei : Rede der Abgeordneten Ducia auf dem Reichsparteitag - In: Volkszeitung / SPÖ-Bezirksorgan Innsbruck-Stadt. Redakteurin: Maria Rapoldi , Nr. 267 , 19. November 1932 , 4
ÖNB 446803-D.Neu-Per
Ducia, Maria: Die Frauen in Tirol - In: Die Frau / Hrsg.: Adelheid Popp. Für die Red. verantw.: Eugenie Brandl , Nr. 8 , 1933 , 11-12
Online Zugriff / ÖNB 394591-D.Neu-Per
Ducia, Maria: Die Frauenbewegung - In: Tiroler Sozialdemokrat / Sozialdemokratische Partei Tirols , Nr. 11 , 1925
ÖNB 609366-C.Neu-Per
Ducia, Maria: Marie Holzer [erschossen] - In: Die Frau / Hrsg.: Adelheid Popp. Für die Red. verantw.: Eugenie Brandl , Nr. 7 , 1924 , 6-7
Online Zugriff / ÖNB 394591-D.Neu-Per
Ducia, Maria: Zum Tod der Genossin Holzer - In: Volkszeitung / SPÖ-Bezirksorgan Innsbruck-Stadt. Redakteurin: Maria Rapoldi , Nr. 134 , 14. Juni 1924 , 2-3
ÖNB 446803-D.Neu-Per
Ducia, Marie: Der Frauentag in Tirol - In: Arbeiterinnen-Zeitung / hrsg. von Rudolf Pokorny u. Viktor Adler; ab 1893,1: Viktoria Kofler; ab 1894,9: Maria Krasa; ab 1900,3: Anna Boschek; ab 1919,22: Adelheid Popp. Für die Redaktion verantwortlich: Adelheid Popp-Dworak, ab 1919,22: Eugenie Brandl , Nr. 5 , 1913 , 4
Online Zugriff / ÖNB 394591-D.Neu-Per
Ducia, Marie: Frauen, Kolleginnen, Schwestern im Land Tirol, organisiert euch! - In: Arbeiterinnen-Zeitung / hrsg. von Rudolf Pokorny u. Viktor Adler; ab 1893,1: Viktoria Kofler; ab 1894,9: Maria Krasa; ab 1900,3: Anna Boschek; ab 1919,22: Adelheid Popp. Für die Redaktion verantwortlich: Adelheid Popp-Dworak, ab 1919,22: Eugenie Brandl , Nr. 18 , 1913 , 3-4
Online Zugriff / ÖNB 394591-D.Neu-Per
Ducia, Maria: Zum Tode der Genossin Marie Holzer - In: Volkszeitung / SPÖ-Bezirksorgan Innsbruck-Stadt. Redakteurin: Maria Rapoldi , Nr. 130 , 7. Juni 1924 , 2-3
ÖNB 446803-D.Neu-Per

Quellen und Sekundärliteratur

Mayr, Andrea : Maria Ducia (1875-1959) : Mitbegründerin der sozialdemokratischen Frauenbewegung Tirols und Abgeordnete zum Tiroler Landtag - In: Sozialdemokratie in Tirol : die Anfänge / [Michael-Gaismair-Gesellschaft (Hg.)]. Rainer Hofmann ... - Krailling: Avonxar, 2003 , 135-147
ÖNB 1752913-B.Neu
Weiss, Alexandra : Frauenportrait : "Im Namen der Frauen!" - Maria Ducia - In: AEP / Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft , Nr. 4 , 2000 , 22-23
ÖNB 1110535-C.Neu-Per
Die Verhandlungen der Frauenreichskonferenz (1. Fortsetzung) - In: Arbeiterinnen-Zeitung / hrsg. von Rudolf Pokorny u. Viktor Adler; ab 1893,1: Viktoria Kofler; ab 1894,9: Maria Krasa; ab 1900,3: Anna Boschek; ab 1919,22: Adelheid Popp. Für die Redaktion verantwortlich: Adelheid Popp-Dworak, ab 1919,22: Eugenie Brandl , Nr. 23 , 1920 , 4-7
Online Zugriff / ÖNB 394591-D.Neu-Per
Die Verhandlungen der Frauenreichskonferenz (2. Fortsetzung) - In: Arbeiterinnen-Zeitung / hrsg. von Rudolf Pokorny u. Viktor Adler; ab 1893,1: Viktoria Kofler; ab 1894,9: Maria Krasa; ab 1900,3: Anna Boschek; ab 1919,22: Adelheid Popp. Für die Redaktion verantwortlich: Adelheid Popp-Dworak, ab 1919,22: Eugenie Brandl , Nr. 24 , 1920 , 4-6
Online Zugriff / ÖNB 394591-D.Neu-Per
Sommerauer, Andrea : Frauen in der Tiroler Sozialdemokratie - In: Sozialdemokratie in Tirol : die Anfänge / [Michael-Gaismair-Gesellschaft (Hg.)]. Rainer Hofmann ... - Krailling: Avonxar, 2003 , 57-88
ÖNB 1752913-B.Neu
Mayr, Andrea : "Geh deine Bahn und lass die Leute schwatzen" : Leben und Politik der Lienzer Sozialdemokratin und späteren Landtagsabgeordneten Maria Ducia (1875-1959) - In: Osttiroler Heimatblätter / Osttiroler Bezirkslandwirtschaftkammer , 1997 , 4
ÖNB 609829-C.Neu-Per

Material in Archiven und Sammlungen

  • Pressestimmen - In: WBR/TBA, Dokumentation, TP-009961

Links