Wiener Frauenheim

Namen und Abkürzungen
Verein Wiener Frauenheim
Humanitärer Verein "Wiener Frauenheim"
Frauenheim, Wien
Gründung
4.05.1881
Auflösung
1938
Sitz
Wien, Frauenheimgasse 2
Wien, Schönbrunnerstrasse 295
Wien, Bischoffgasse

FunktionärInnen und Mitglieder

Mitarbeiterin

Mitbegründerin

Präsidentin

  • Fleckenstein, Johanna (1913-1927)
  • Frank-Lang, Ina (1927-1938)
  • Frank-Lang, Ina (1945-1961)
  • Hebra, Johanna von (1881-1888)
  • Robert, Marie von (1888-1909)

Schriftführerin

  • Heck, Conradine (1933)
  • Littrow, Rosa von (1933)

Vizepräsidentin

  • Lilienau, Sophie (1933)
  • Marterer, Elsa (1933)

Vernetzung

Mitgliedsverein von

Historischer Überblick

Auguste von Littrow-Bischoff initiiert einen Verein, der "erwerbsunfähigen, älteren Frauen des gebildeten Mittelstandes ein Heim" bieten sollte. Johanna von Hebra, Gattin des Dermatologen Ferdinand von Hebra, wird erste Präsidentin, gefolgt 1888 von Marie von Robert. 1883 erfolgt der Ankauf der Sommervilla der Eltern von Auguste Littrow-Bischoff in Meidling. Das Landhaus wird adaptiert, am 1. August 1883 unter dem Protektorat von Kronprinzessin Stephanie eröffnet und kann bald 20 Frauen aufnehmen. Diese neue Idee einer Altersversorgung für Frauen wird damit erstmals in Wien umgesetzt.

1906 wird mit einem Neubau begonnen, der unter dem Protektorat von Erzherzogin Marie Valerie steht und 47 vorwiegend aus adeligem Haus stammenden Pensionistinnen Zimmer mit Zentralheizung, elektrischem Licht und allem möglichen Komfort bieten konnte. 1938 bis 1945 untersteht das Haus der nationalsozialistischen Volkswohlfahrt. 1970 übergibt der Verein das Wiener Frauenheim der Caritas, da ihm die finanziellen Ressourcen zur notwendigen Sanierung und Weiterführung des Hauses fehlen. Bis heute tritt der Verein aber wohltätig unterstützend auf.

Frauenheimgasse / Kunst und Kultur in Wien
Wiener Frauenheim. - In: 60 Jahre Bund österreichischer Frauenvereine, 21-22

Lydia Jammernegg

Publikationen

Jahresbericht des (...) Vereines Wiener Frauenheim / - Wien: Verlag des Vereines "Wiener Frauenheim" , 1880-
Online Zugriff / ÖNB 391191-B.Neu-Per
Hausordnung des Wiener Frauenheim / - Wien: Sieger, 1904
Online Zugriff / ÖNB 498305-B.Neu
Statuten des Vereines "Erzherzogin Marie Valerie Wiener-Frauenheim" / - Wien: Selbstverlag, 1911
ÖNB 534758-B.Neu

Quellen und Sekundärliteratur

Das Wiener Frauenheim - In: Die Österreicherin / hrsg. vom Bund österreichischer Frauenvereine. Für die Schriftleitung verantw.: Eugenie Palitschek; ab 1932,8: Marianne Hönig; ab 1932,9: Ernestine Fürth , Nr. 3 , 1930
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
List-Ganser, Berta : Der Zubau zum Wiener Frauenheim - In: Die Österreicherin / hrsg. vom Bund österreichischer Frauenvereine. Für die Schriftleitung verantw.: Eugenie Palitschek; ab 1932,8: Marianne Hönig; ab 1932,9: Ernestine Fürth , Nr. 9 , 1932 , 6
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per

Material in Archiven und Sammlungen

  • Wiener Frauenheim: Subventionsansuchen - In: DAW, Ordinariatsakten, Vereine (9/2) II/5

Links