Maria Hoheisel

Namen und Abkürzungen
Hoheisel, Marie (Ehename)
Hoheisl, Marie
Perzina, Maria (Geburtsname)
Geburtsdaten
16.06.1873, Reichenberg (Böhmen)
Sterbedaten
5.03.1947, Wien
Berufe und Tätigkeiten
Vereinsfunktionärin, Parteifunktionärin

Funktionen und Mitgliedschaften

Bund Österreichischer Frauenvereine: Vorsitzende, Vorstandsmitglied
Frauennotdienst: Mitarbeiterin
Frauenreferat der Vaterländischen Front: Mitarbeiterin

Biografie

Über Maria Hoheisel lässt sich ausschließlich über Nachschlagewerke und eine vereinseigene Festschrift des Bundes österreichischer Frauenvereine etwas erfahren. Maria Perzina wuchs in Wien auf und absolvierte die Lehrerinnenbildungsanstalt. Sie heiratete Konrad Hoheisel, mit dem sie in Triest und Linz und ab 1910 wieder in Wien lebte. Aus der Ehe stammten zwei Kinder.

In Vorträgen und Artikeln äußerte sich Maria Hoheisel zur Frauenbildung und beruflichen Situation von Frauen in der Frauenpresse. Sie setzte sich ab 1926 für die Etablierung und Verbreitung des Muttertags ein und wurde Vorsitzende eines Muttertagskomitees. In den 1930er Jahren war sie Vorsitzende des Bundes Österreichischer Frauenvereine (BÖFV) im Anschluss an Hertha Sprung. Ab 1934 war sie führend im Frauennotdienst, einer der Vaterländischen Front (VF) nahestehenden Organisation, tätig. Der Bund Österreichischer Frauenvereine verschmolz ab 1935 personell mit dem Frauenreferat der VF und Maria Hoheisel wurde Mitarbeiterin im Frauenreferat der VF wie auch andere Vorstandsmitglieder des BÖFV.

verwendete Literatur und Quellen:

Laube: Marie Hoheisel : 1873 - 1947. - In: 60 Jahre Bund österreichischer Frauenvereine, 14-15
Österreichisches biographisches Lexikon
Wer ist wer, 1937

verfasst von: Lydia Jammernegg

Lexikoneinträge

biografiA

Hoheisel Marie, geb. Perzina; Frauenrechtsaktivistin
Geb. Reichenberg, Böhmen (Liberec, Tschechien), 6. 6. 1873 (16. 6.)
Gest. Wien, 5. 3. 1947
LebenspartnerInnen, Kinder: Verheiratet mit Konrad Hoheisel (1862–1930), Postfachmann.
Laufbahn: M. H. kam um die Jahrhundertwende in Linz zur Frauenbewegung. In Wien war sie von 1926 an beteiligt an der Einführung des Muttertages und Vorsitzende des Österreichischen Muttertagskomitees. Von 1931 bis 1938 war sie Präsidentin des Bundes Österreichischer Frauenvereine (BÖFV) und wurde 1935 mit einigen anderen BÖFV-Funktionärinnen in die Mitarbeit im Frauenreferat der Vaterländischen Front berufen. Hier setzte sie sich v. a. für die Einführung einer Hauswirtschaftskammer ein, in der Hausfrauen und Hausgehilfinnen organisiert werden sollten. Von 1934 bis 1938 war sie im Frauennotdienst aktiv, ein fürsorgerisch ausgerüsteter Zusammenschluss liberaler und konfessioneller Frauenorganisationen.
M. H. war weiters Mitglied der Österreichischen Konsumentenliga; sie setzte sich für die Beseitigung der Jugendarbeitslosigkeit, für die Arbeitsplatzsicherung für Mittelschullehrerinnen, für den Kampf gegen Lebensmittelteuerung und gegen die Doppelverdienerverordnungen ein (in Verbindung mit bevölkerungspolitischen Analysen) sowie für die Ausarbeitung eines hauswirtschaftlichen Lehrplanes des 9. Schuljahres für Mädchen (im Sinne einer Rationalisierung der Haushaltsführung).
W.: Artikel über Frauenfragen in Zeitungen und Zeitschriften.

Österreichisches biographisches Lexikon

Hoheisel Marie, geb. Perzina. * Reichenberg (Liberec, Böhmen), 16. 6. 1873; + Wien, 5. 3. 1947. Gattin des Konrad Hoheisel. Betätigte sich auf dem Gebiete der Frauenfragen, 1932-1938 Präs. des Bundes Österr. Frauenver., und machte sich als Vorsitzende des österr. Muttertagskomitees um die Einbürgerung des Muttertages in Österr. verdient. Sie war auch im Frauennotdienst (1934-38) und in der Österr. Konsumentenliga führend tätig.

Wer ist wer

Hoheisel, Marie, Vors. d. Bundes oe. Frauenver. u. d. Oe. Muttertag-Komitees. L: * Reichenberg 16. 6. 1873; Lehrerinnenbild. Anst. absolv. 1892; Vors. d. Oe. Muttertag-Kom. seit 1928, d. Bundes oe. Frauenver. seit 1931, Hauptausschußmitgl. d. Frauen-Notdienstes seit 1934. (...) V: Julius Perzina; M: Emmi, geb. Ehrlich v. Treuenstätt; G: Konrad H. Generalpostdirektor (+ 1930); K: Konrad, Ing., Emmi, verehel. Himmel. - Wien, XIX., Cottagegasse 18

Ausgewählte Publikationen

Hoheisel, Maria: Erziehung zur Güte - In: Die Österreicherin, Jg. 8 (1935), Nr. 8, 1
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Hoheisel, Maria: Gleiches Recht für alle - In: Die Österreicherin, Jg. 8 (1935), Nr. 5, 1
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Hoheisel, Maria: Jahreswende 1935 - In: Die Österreicherin, Jg. 8 (1935), Nr. 1, 1
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Hoheisel, Maria: Landwirtschaft und Verbrauchswirtschaft - In: Die Österreicherin, Jg. 8 (1935), Nr. 3, 3-4
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Hoheisel, Maria: Zum Jahresbeginn - In: Die Österreicherin, Jg. 11 (1938), Nr. 1, 1
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Hoheisel, Marie: Arbeitsnot - In: Die Österreicherin, Jg. 6 (1933), Nr. 6, 1-2
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Hoheisel, Marie: Ausstellung der Hauswirtschaftslehrerinnen - In: Neue Freie Presse, Nr. 25769, 7. Juni 1936, 16
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Die Berufstätigkeit der Frau - In: Neue Freie Presse, Nr. 25659, 16. Februar 1936, 2-3
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Die Frau im Beruf und in der Familie - In: Die Österreicherin, Jg. 5 (1932), Nr. 10
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Hoheisel, Marie: Die Frau im Beruf und in der Familie - In: Die Österreicherin, Jg. 6 (1933), Nr. 1
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Hoheisel, Marie: Die Frau im Lebenskampf - In: Neue Freie Presse, Nr. 25376, 5. Mai 1935, 3
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Die Gefährdung der Mädchenmittelschulen - In: Neue Freie Presse, Nr. 25614, 1. Januar 1936, 4
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Erwerbstätige Frau und Familie - In: Neue Freie Presse, Nr. 25805, 14. Juli 1936, 1-2
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Frauenwünsche für die Heimat - In: Neue Freie Presse, Nr. 25521, 29. September 1935, 1-3
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Generalversammlung des Internationalen Frauenbundes in Dubrovnik - In: Die Österreicherin, Jg. 9 (1936), Nr. 8
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Hoheisel, Marie: Hausfrau und Familieneinkommen - In: Neue Freie Presse, Nr. 25605, 22. Dezember 1935, 3
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Haushaltführung als Beruf - In: Neue Freie Presse, Nr. 26065, 4. April 1937, 2-3
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Internationale Frauenversammlungen in Wien - In: Neue Freie Presse, Nr. 25828, 6. August 1936, 20
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Mitbestimmungsrecht der Frauen - In: Neue Freie Presse, Nr. 25225, 2. Dezember 1934, 1-2
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Neue Aufgaben der Frauenbewegung - In: Neue Freie Presse, Nr. 25307, 24. Februar 1935, 3
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Sollen unsere Töchter die Mittelschule besuchen? - In: Neue Freie Presse, Nr. 26132, 12. Juni 1937, 20
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Vom Bunde österreichischer Frauenvereine - In: Die Österreicherin, Jg. 6 (1933), Nr. 7, 1
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Hoheisel, Marie: Was wollen wir? Wofür arbeiten wir? - In: Die Österreicherin, Jg. 10 (1937), Nr. 1
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Hoheisel, Marie: Zum Gedenken an Marianne Hainisch - In: Neue Freie Presse, Nr. 25751, 19. Mai 1936, 11
Online Zugriff / ÖNB 393928-D.Neu
Hoheisel, Marie: Zum Zölibat der Beamtinnen - In: Die Österreicherin, Jg. 10 (1937), Nr. 8
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per
Hoheisl, Marie: Frauenbewegung in Oesterreich - In: Volks-Zeitung, Nr. 90, 31.03.1935
Online Zugriff / ÖNB 393827-D.Neu-Per

Quellen und Sekundärliteratur

Material in Archiven und Sammlungen

  • Pressestimmen - In: WBR/TBA, Dokumentation, TP-021005
  • Briefe von Marie Hoheisel an Elise Richter - In: WBR/HS, Nachlass Elise und Helene Richter H.I.N. 231973, 231975
  • WBR/HS, Teilnachlass Maria Hoheisel ZPH 1595

Links