Radierklub Wiener Künstlerinnen

Namen und Abkürzungen
Radierclub Wiener Künstlerinnen
Gründung
18.04.1903
Auflösung
1914
Sitz
Wien, Graf Starhemberggasse 3

FunktionärInnen und Mitglieder

Mitglied

Präsidentin

Vernetzung

Historischer Überblick

Der Radierklub geht aus der ersten Absolventinnenklasse der Kunstschule für Frauen und Mädchen in Wien hervor, die das Radieren bei Ludwig Michalek erlernen. Der Sitz des Klubs ist die (heute noch bestehende) Druckerei Zirknitzer in der Graf Starhemberg-Gasse 3 im 4. Wiener Bezirk.

Erste Präsidentin ist Maria Adler, die auch Mitglied der Vereinigung bildnender Künstlerinnen ist. Die Künstlerinnen des Klubs, u.a. Anny Rottauscher, Erna Lederer-Mendel, Emma Löwenstamm, bringen jährlich Mappen mit Radierungen heraus, die ein deutliches Signal für die Präsenz der Frauen in der Kunstszene waren. Die bildnerischen Themen reichen von Landschaften und Stadtansichten bis zu Porträt und Akt.

Müksch: Frauen machen Druck. - In: Wiener Kunsthefte (1970) 1, 4-5

Helga Hofmann-Weinberger

Publikationen

Statuten / - Wien: k.k. Hoftheater-Dr, 1903
ÖNB 433518-B.Neu
Zwölf Originalradierungen : Jahresausgabe (des) Radierklub Wiener Künstlerinnen / - Wien: Radierklub Wiener Künstlerinnen, 1900
ÖNB 431190-D.Neu-Alb

Quellen und Sekundärliteratur

Müksch, Ursula : Frauen machen Druck : über den Radierklub Wiener Künstlerinnen, 1903 - 1914, und Frauen in der Kunst - In: Wiener Kunsthefte , Nr. 1 , 2002 , 4-5
ÖNB 774454-B-D.Neu-Per
Müksch, Ursula : Über den Radierklub Wiener Künstlerinnen, 1903-1914 und Frauen in der Kunst - In: sic! / Ursula Kubes-Hofmann , 2002
ÖNB 1445791-C.Neu-Per
"Radierklub Wiener Künstlerinnen" : Mappe mit Originalradierungen - In: Neues Frauenleben / hrsg. von Auguste Fickert; ab 1911: Hrsg.: Leopoldine Kulka, Christine Touaillon, Emil Fickert , Nr. 12 , 1903 , 17
Online Zugriff / ÖNB 422673-B.Neu-Per