Victor Luithlen

Geburtsjahr
?
Todesjahr
?
Berufe und Tätigkeiten
Lehrer, Schulleiter

Funktionen und Mitgliedschaften

Biografie

Victor Luithlen ist Bürgerschullehrer und dürfte bereits bei der Gründung der Evangelische Lehr- und Erziehungsanstalt für Töchter gebildeter Stände durch Marie Hanke eine Rolle gespielt haben. 1863 unterrichtet er Geschichte für die Oberstufen der Schule. 1864 heiratet er Marie Hanke, 1866 wird ihre gemeinsame Tochter Martha Luithlen geboren. Victor Luithlen legt in zwei schmalen Broschüren die Prinzipien der pädagogischen Ziele und Arbeit der Mädchenschule nieder. Besonders in "Die Erziehung der Mädchen" geht er auf eine geschlechtsspezifische Lehrplangestaltung ein, die ganz dem traditionellen Rollenmuster verpflichtet ist: nicht "Emanzipationsgelüste" sollen in der Mädchenerziehung geweckt werden, sondern eine Persönlichkeitsentfaltung, die das Gute und Schöne und die Anerkennung des Geschlechtsunterschiedes in den Mittelpunkt stellt.

Flich: "Die Erziehung des Weibes muß eine andere werden." - In: Bürgerliche Frauenkultur im 19. Jahrhundert. S. 280 ff.
Friedrich: "Ein Paradies ist uns verschlossen ...". S. 318 ff.

Helga Hofmann-Weinberger

Publikationen

Luithlen, Victor: Die Erziehung der Mädchen / - Wien: Beck, 1864
Online Zugriff / ÖNB 118599-B.Neu

Quellen und Sekundärliteratur

Flich, Renate : "Die Erziehung des Weibes muß eine andere werden." (Louise Otto-Peters) : Mädchenschulalltag im Rahmen bürgerlicher Bildungsansprüche - In: Bürgerliche Frauenkultur im 19. Jahrhundert / Brigitte Mazohl-Wallnig (Hg.) - Wien [u.a.]: Böhlau, 1995 , 269-299
ÖNB 1448359-B.Neu-Per.2