Zofka Kveder

Namen und Abkürzungen
Kveder-Jelovsek, Zofka (Ehename)
Gvozdanović, Dimitrije (Pseudonym)
Kveder, Sofka
Kveder Demetrović, Zofka (Ehename)
Poluks (Pseudonym)
Žiška (Pseudonym)
Legat, Jana (Pseudonym)
Kweder-Jelovskova, Zofka
Kvederova, Zofka
Kveder-Jelovkova, Zofka
Kveder-Jelousek, Zofka
Geburtsjahr
22.04.1878, Ljubljana
Todesjahr
21.11.1926, Zagreb
Berufe und Tätigkeiten
Schriftstellerin, Journalistin, Übersetzerin

Biografie

Vor kurzem erschien ein Buch von Z o f k a K v e d e r (Zofka Kveder: Misterij zene. Commissionsverlag Schwentner, Laibach. Preis K 1.20), das sofort allgemeines Aufsehen erregte. Es ist ein kühnes Buch. Ein junges Fräulein erzählt in kurzen Skizzen, in trockenen, lapidaren Sätzen das Schicksal der Frau, und zwar insbesondere der Frau aus dem Volke. Mit Ausnahme von zwei oder drei Skizzen, deren Stil an die unnatürliche, gewundene Ausdrucksweise des Wieners Peter Altenberg erinnter, sind alle diese Momentbilder aus dem Leben der Frau von tiefer, nachhaltiger Wirkung. Sophie Kveder hält sich fern von jeder Sentimentalität. Jeder ihrer Sätze scheint zu sagen: "So habe ich es geschaut; urtheilt über das Geschaute, nicht über den Schauer! Man wird von den Bildern des Unglücks, des Elends, der gewaltsam erstickten Seelen erschüttert und findet weder zeit noch Neigung, nachzudenken, ob die Dichterin nicht übertrieben hat. Das dünne Bändchen mit den kaum dreissig Skizzen wiegt durch die Schwere des Inhaltes, durch die einfache Schönheit der Erzählungsweise eine stattliche Romanbibliothek auf. Zofka Kveder ist unstreitig die talentvollste slovenische Schriftstellerin, und es ist sehr zu bedauern, dass nur einige wenige die Bedeutung dieser neuen, vollwertigen Persönlichkeit zu würdigen wissen, während ihr die grosse Masse aus Misstrauen gegen das Neue, aus Hass gegen das Kühne und wohl auch infolge des Missverstehens ihrer Zwecke noch immer fremd und verständnislos gegenübersteht.

Mihurko Poniž: Kveder, Zofka (1878-1926). - In: A Biographical Dictionary of Women's Movements and Feminisms
Vittorelli: Frauenbewegung um 1900

Lydia Jammernegg

Lexikon

Mihurko Poniž: Kveder, Zofka (1878-1926). - In: A Biographical Dictionary of Women's Movements and Feminisms
Vittorelli: Frauenbewegung um 1900

Zofka Kveder stammt aus einfachen Verhältnissen und wird zu einer der bedeutendsten Vertreterinnen der slowenischen Frauenliteratur vor dem Ersten Weltkrieg und der südslawischen Frauenbewegung.

Nachdem sie in sehr jungen Jahren als Schreibkraft in einer Laibacher Anwaltskanzlei tätig ist, geht sie 1898 nach Triest, ein Jahr später in die Schweiz, wo sie kurzfristig an der Universität Bern studiert, und im Jahr 1900 schließlich nach Prag. Dort lernt sie ihren späteren Mann Vladimir Jelovšek, Dichter und Arzt, kennen. Vladimira oder Vladosa, die Älteste der drei Töchter Zofka Kveders, kommt als uneheliches Kind 1901 zur Welt; Kveder heiratet erst zwei Jahre nach Vladimiras Geburt Vladimir Jelovšek. 1906 übersiedelt sie mit Mann und Tochter nach Zagreb. Dort werden die Töchter Marija und Miroslava geboren. 1912 kommt es zur Scheidung und Zofka Kveder heiratet bald darauf den Journalisten und sozialdemokratischen Politiker Juraj Demetrović, der nach dem Ersten Weltkrieg Mitglied der jugoslawischen Regierung wird. Auch ihre zweiten Ehe wird geschieden. Im November 1926 nimmt sie sich das Leben.

In Prag erscheint - nur wenige Monate nach dem Umzug - Kveders slowenischsprachiges Erstlingswerk „Misterij žene“ (Mysterium der Frau). Das Buch sorgt für Aufsehen. Es begründet den Ruf seiner Verfasserin als Kämpferin für Frauenrechte. Kurze Texte aus diesem Buch erschienen 1901 auch in den „Dokumenten der Frau“ in Wien. Zofka Kveder beschäftigt sich in ihrem Werk mit unterschiedlichen Frauenschicksalen wie Fabrikarbeiterinnen, Heimarbeiterinnen, jungen Frauen, Ehefrauen, Mütter, Töchter. Sie setzt sich mit dem Unrecht auseinander, das ihnen zugefügt wird: ungleicher Lohn, kein Zugang zu Bildung, usw.

Mit diesem Buch und weiteren Beiträgen zur Frauenfrage wird Zofka Kveder zur wichtigen Akteurin der Frauenbewegung. Im Unterscheid zu anderen Feministinnen aus Slowenien hat sie ein breites Netzwerk an internationalen Kontakten, zum Beispiel zu den Österreicherinnen Martha Tausk und Marie Lang oder zur tschechischen Politikerin Karla Machova. Sie wird eingeladen, auf der Gründungsversammlung des Splošno slovensko žensko društvo am 29.September 1901 einen Vortrag zu halten. Im Ersten Weltkrieg wird sie 1915 als Delegierte für den Internationalen Frauenfriedenskongress in Den Haag nominiert, kann aber aufgrund ihrer Schwangerschaft nicht daran teilnehmen.

In der Zeitschrift „Slovenka“ publiziert sie 1899 ihre ersten Kurzgeschichten. In Triest beginnt ihre Mitarbeit in der sogenannten ersten slowenischen Frauenzeitung „Slovenka“. In Zagreb wird sie Mitarbeiterin beim deutschsprachigen „Agramer Tagblatt“. 1909 oder 1910 erhält das Blatt eine Frauenbeilage, die „Frauenzeitung“, die von Zofka Kveder redigiert wird. Ab 1917 gibt sie die Frauenzeitschrift „Zenski svijet“ (später: „Jugoslavenska zena“) heraus. Sie veröffentlicht in tschechischen, deutschen, österreichischen, schweizerischen, slowenischen, kroatischen und serbischen Periodika und bringt eine Vielzahl an Publikationen heraus.

Vittorelli meint, dass sich Zofka Kveder nicht eindeutig einer nationalen Frauenbewegung zuordnen lässt, sie orientierte sich politisch mehrfach um und wurde von slowenischer, kroatischer und jugoslawischer Seite vereinnahmt.

<a href="http://www.enciklopedija.hr/Natuknica.aspx?ID=34904" target=_blank>Hrvatska Enciklopedija</a>

Kveder, Zofka, slovenska i hrvatska književnica i publicistica (Ljubljana, 22. IV. 1878 – Zagreb, 21. XI. 1926). Radila kao činovnica u Kočevju, Ljubljani i Trstu. Od 1900. živjela je u Pragu, gdje je bila dopisnica njemačkih, slovenskih i hrvatskih listova, a od 1906. u Zagrebu. Uređivala je ženski tjedni prilog Agramer Tagblatta (1907–17), izdavala i uređivala Ženski svijet (1917–20., od 1918. Jugoslavenska žena). Veći dio njezina književnog opusa pripada slovenskoj književnosti. Objavila je više knjiga kratke proze, od kojih je najznačajnija Misterij žene (1900), te roman Njeno življenje (1914). Rane drame sabrala je u knjizi Ljubav (Ljubezen, 1901), a objavila je i socijalnu dramu Amerikanci (1908). Proturatni epistolarni roman Hanka (1918) i knjiga novela i crtica Po putevima života (1926) pripadaju hrvatskoj književnosti. Naturalističko opisivanje sredine, naslijeđa i erotike u njezinim je djelima povezano s feminističkim idejama. Prevodila je sa slovenskoga na njemački i hrvatski.

ÖBL

Kveder Zofka, Ps. Dimitrije Gvozdanovic, Schriftstellerin. * Laibach, 22. 4. 1878; + Agram, 21. 11. 1926. Autodidaktin, aus zerrütteten Familienverhältnissen; veröff. ab 1898 ihre ersten Erzählungen in den Z. "Slovenka", "Edinost", "Narod", "Ljubljanski zvon" und "Dom in svet". Lebte kürzere Zeit in Triest, ab 1900 in Prag. Mit dem kroat. Dichter Jelovsek verheiratet (in 2. Ehe mit Demetrovic), lebte sie als Schriftstellerin und als Übersetzerin aus dem Slowen. und Kroat. für die Pager "Politik". Ihre eigenen Erzählungen erschienen vor allem in der literar. Z. "Domaci Prijatelj" (Der Freund des Hauses), welche K. 1904-14 redigierte und hier den literar. Nachwuchs schulte. 1906 übersiedelte sie nach Agram, trat in die Redaktion des "Agramer Tagblattes" ein und leitete seine Wochenbeilage "Frauenzeitung". Ab 1917 gab sie die Z. "Zenski sviejet" (Die Welt der Frau), später "Jugoslavenska zena" (Jugoslaw. Frau) heraus. Eine bittere Jugend, reiche Lebenserfahrungen, die sozialen Verhältnisse und die allg. Stellung der Frau in der damaligen Ges. machten K. zu einer leidenschaftlichen Frauenrechtlerin. Anfangs Sozialistin, neigte K. während des Ersten Weltkrieges dem jugoslaw. Nationalismus zu, zwischen einem aufgeschlossenen Naturalismus und der gefühlvollen Neoromantik schwankend, wovon sie teils durch eigene Veranlagung, teils durch J. Cankars Vorbild angezogen wurde.

Mitrovic: Geschichte der slowenischen Literatur, 318 ff.

ZOFKA KVEDER (1878-1926) war die erste slowenische Schriftstellerin, die auch außerhalb der slowenischen Literatur, nämlich in der kroatischen und tschechischen, zu ansehen gelangte.
(...)
Zofka Kveder selbst ist mit den modernen Strömungen in der slowenischen Literatur verbunden und hat vor allem sehr kämpferisch die Problematik der Frau behandelt. Sie begann ihre Mitarbeit in der ersten slowenischen Frauenzeitung Slovenka (Triest/Trst/Trieste 1897-1902), deren Begründerin und Redakteurin MARICA NADLISEK-BARTOL (1867-1940) war. Später leitete und redigierte sie selbst die Zeitschrift Domaci prijatelj (Prag 1904-1914) und nach ihrer Übersiedlung nach Zagreb (sie war zuerst mit dem kroatischen Dichter Vladimir Jelovsek verheiratet, danach mit dem Publizisten und Politiker Juraj Demetrovi´c) gründete sie die Frauenzeitschrift Zenski svijet (später Jugoslavenska zena) und war ständig bemüht, die Frauen politisch, sozial und kulturell aufzuklären. Nach ihrer Übersiedlung nach Zagreb schrieb sie auch in kroatischer Schriftsprache.

Misterij zene/Das Mysterium der Frau
Der Band mit Kurzgeschichten Misterij zene (1900), den sie im Selbstverlag herausgab, behandelt ebenfalls die Probleme der rechtlosen Frau, die ein Opfer der gesellschaftlichen und familiären Umstände ist.

(...)

Hanka
Zofka Kveder schrieb auch einen Roman - Hanka - in kroatischer Sprache. Der Roman wurde 1917 veröffentlicht; die Handlung ist nach Galizien und Tschechien verlegt, die Heldin ist eine polnische Intellektuelle, Hanka, die Briefe an den von ihr bewunderten Freund Stanizinskij schreibt (ohne sie aber abzuschicken) (der Prototyp dieses Mannes war ihr Bekannter Dimitrije Tucovi´c). Die Sujets und Probleme, die sie in diesen Briefen behandelt, sind auf der allgemein gesellschaftlichen Ebene interessant (Krieg und Kriegsleiden, das Problem des geteilten Volkes), aber auch auf der intim psychologischen Ebene (die Liebe der Frau in verschiedenen Formen).

Publikationen

Zenski svijet mjesečnik za kulturne socijalne i političke interese žena (Die Welt der Frau) / izd. i ur. Kveder Demetrovíc - Zagreb: , 1917-1920
MKLJ 66737664
Kveder, Zofka: Drei Skizzen aus : Zofka Kveder "Mysterium der Frau" - In: Dokumente der Frauen / hrsg. von Auguste Fickert, Marie Lang, Rosa Mayreder; ab 2.1900,20: Marie Lang , Nr. 19 , 1901 , 617-619
Online Zugriff / ÖNB 402681-B.Neu
Kveder, Zofka: Ihr Leben : Roman / aus dem Slowen. von Daniela Kocmut. Mit einem Nachw. von Katja Mihurko Poniž - Klagenfurt: Drava-Verl., 2013
ÖNB 2001027-B.Neu
Kveder-Jelovsek, Zofka: Ze zivota zahrebske sluzky (Aus dem Leben eines Agramer Dienstmädchens) / - Praha: , 1909
ÖNB 432377-A.Neu-Per.5,3
Kveder, Zofka: Njeno življenje (Ihr Leben) / - Ljubljana: DZS, 2005
ÖNB 1790637-B.Neu
Kvederova, Zofka: Vlada a Marja (Vladimir und Maria) / - Prag: Grossmann & Svoboda , 1913
ÖNB 467967-B.Neu.3,6
Kveder-Jelousek, Zofka: Amerikanci (Die Amerikaner) / - Ljublijana: , 1908
ÖNB 395215-B.Neu-Per.20
Kveder-Jelovsek, Zofka: Vesnicke povidky (Dorfgeschichten) / - Prag: , 1907
ÖNB 393846-A.Neu.222
Kveder-Jelovsek, Zofka: Nada / - Prag: , 1907
ÖNB 432377-A.Neu-Per.4,1-6
Kveder-Jelovsek, Zofka: Iz nasih krajev (Aus unseren Gegenden) / - Ljubljana: Schwentner, 1903
ÖNB 426748-B.Neu
Kveder-Jelovsek, Zofka: Odsevi (Reflexionen) / - Görz: , 1902
ÖNB 398054-A.Neu-Per.4
Kweder-Jelovskova, Zofka: Povidky : Dil 1-2 (Erzählungen) / - Roku: , 1910
ÖNB 432377-A.Neu-Per.7,1-2
Domaci Prijatelj (Der Hausfreund) / - Prag: Binko in Zika, 1904-1914
ÖNB 453483-B.Neu-Per
Kveder, Zofka: Zbrano delo : 3. Nezbrana proza ; črtice, povesti, novele 1904-1933 (Gesammelte Werke : 3. Ausgewählte Prosa ; Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen 1904-1933) / [ed. und kommentiert von Katja Mihurko Poniž] - Maribor: Litera, 2013
ÖNB 1885569-B.Neu.3
Kveder-Jelovsek, Zofka: Povidky (Erzählungen) / - Prag: , 1906
ÖNB 432377-A.Neu-Per.7,1-2

Quellen und Sekundärliteratur

Birk, Matjaž : Zofka Kveder-Jelovšek im Zagreber deutschsprachigen journalistischen und literarischen Feld : Einstieg und Übernahme der Redaktion der Frauenzeitung - In: A svet kroženje in povezava zagonetna ... : zbornik ob 80-letnici zaslužnega profesorja Mirka Križmana (Festschrift für Prof. Mirko Križman zum 80. Geburtstag) / ured. Vida Jesenšek ... - Maribor [u.a.]: Mednarodna Založba Oddelka za Slovanske Jezike in Književnosti, Filozofska Fakulteta , 2012 , 339 -
ÖNB 1976837-B.Neu
Detoni-Dujmic, Dunja : Croatian women writers from the "Moderna" to the Second World war - In: A history of Central European women's writing / ed. by Celia Hawkesworth - Basingstoke: Palgrave, 2001 , 182-196
ÖNB 1641591-B.Neu
Vittorelli, Natascha : "Slovenka" : erste slowenische Frauenzeitschrift - In: Ariadne / Archiv der Deutschen Frauenbewegung , Nr. 50 , 2006 , 38-43
Online Zugriff / ÖNB 1428420-C.Neu-Per
Vittorelli, Natascha : "(...) einige Seiten der weiblichen Seele und des weiblichen Schicksals (...)" : zu Zofka Kveders Erstlingswerk "Misterij zene" - In: Crossing boundaries : from Syria to Slovakia / ed. S. Jakelic and J. Varsoke - Wien: IWM, 2003
Online Zugriff / ÖNB Ariadne-Sonderaufstellung FIB 17a
Linhart, Karl : Slowenische Frauenbewegung - In: Dokumente der Frauen / hrsg. von Auguste Fickert, Marie Lang, Rosa Mayreder; ab 2.1900,20: Marie Lang , Nr. 16 , 1901 , 449-453
Online Zugriff / ÖNB 402681-B.Neu
Mihurko Poniž, Katja : Nation and gender in the writings of Slovene women writers, 1848-1918 : natural equality in the work of the Russian sentimentalist woman writer Mariia Bolotnikova - In: Aspasia , 2008 , 28-43
Online Zugriff / ÖNB 1879653-C.Neu-Per
Zofka Kveder: Misterij zene [Rezension] - In: Der Süden / Hrsg. Jacob Pukl , Nr. 92 , 1900 , 7
ÖNB 459897-C.Neu
Rezension zu "Misterij zene" - In: Der Süden / Hrsg. Jacob Pukl , Nr. 92 , 10. November 1900 , 7
ÖNB 459897-C.Neu

Links