Marianne Eschenburg

Namen und Abkürzungen
Purtscher, Marianne (Ehename)
Geburtsjahr
18.04.1856, Wien
Todesjahr
28.10.1937, Wien
Berufe und Tätigkeiten
Malerin, Vereinsfunktionärin

Funktionen und Mitgliedschaften

Acht Künstlerinnen Mitbegründerin
Verein der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen, Wien Mitbegründerin, Kassierin, Vorstandsmitglied

Biografie

Die in Wien geborene Malerin Marianne von Eschenburg ist Schülerin des österreichischen Historienmalers Karl Ritter von Blaas, der ihr Onkel ist. Sie bildet sich in Paris weiter und ist ab 1880 als Porträtistin tätig - so malt sie 1903 eine der Pionierinnen der österreichischen Frauenbewegung - Marianne Hainisch.

Sie ist Mitbegründerin und im Vorstand des Vereins der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen und der Gruppe Acht Künstlerinnen.

Murau: Wiener Malerinnen

Helga Hofmann-Weinberger

Lexikon

biografiA

Eschenburg Marianne von, verh. Purtscher; Malerin
Geb. Wien, 18. 4. 1856
Gest. 28. 10. 1937
Ausbildungen: Schülerin ihres Onkels Prof. Karl Ritter von Blaas, Weiterbildung in Paris bei Emile Auguste Carolus-Duran, Henri Martin und Elisa Koch.
Laufbahn: Landschafts- und Porträtmalerin. Von M. v. E. stammt ein Porträt der Begründerin der österr. Frauenbewegung, Marianne Hainisch. Mitbegründerin des Vereins der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen (1885) und der Gruppe „Acht Künstlerinnen“ (1901). Ab 1880 regelmäßige Ausstellungsbeteiligungen (Kunstverein, Künstlerhaus).

Quellen und Sekundärliteratur

Marianne von Eschenburg [Nachruf] - In: Die Österreicherin / hrsg. vom Bund österreichischer Frauenvereine. Für die Schriftleitung verantw.: Eugenie Palitschek; ab 1932,8: Marianne Hönig; ab 1932,9: Ernestine Fürth , Nr. 8 , 1937 , 3
Online Zugriff / ÖNB 609120-C.Neu-Per