Marianne Millwisch

Namen und Abkürzungen
Kaufmann, Maria
Kaufmann, Marianne (Geburtsname)
Kaufmann, Marie
M. M.-K. (Abkürzung)
Millwisch-Kaufmann, M.
Millwisch-Kaufmann, Marianne (Ehename)
Geburtsjahr
1884, Graz-Liebenau
Todesjahr
1973, Graz
Berufe und Tätigkeiten
Lehrerin, Schuldirektorin, Vereinsfunktionärin, Politikerin, Funktionärin der CSP und der VF

Funktionen und Mitgliedschaften

Biografie

Marianne Kaufmann absolvierte die Lehrerinnenbildungsanstalt in Graz, arbeitete anschließend dort als Lehrerin und ab 1924 als Schuldirektorin an einer Bürgerschule. 1925 heiratete sie den Archivar Franz Millwisch. Nach ihrer Verheiratung musste sie ihre Stelle aufgrund des "Doppelverdienergesetzes" aufgeben.

Als Mitglied der Katholischen Frauenorganisation der Steiermark wurde sie für die Christlichsoziale Partei ab 1919 als Abgeordnete tätig und war somit eine der ersten Frauen im steirischen Landtag, gemeinsam mit ihrer Parteikollegin Olga Rudel-Zeynek und Martha Tausk von der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei. Fünfzehn Jahre lang war sie als Abgeordnete im steirischen Landtag. Im ständestaatlichen Regime wurde sie zur Filmreferentin für die Vaterländische Front.

Blinzer, Kogler: Frauen in die Politik - Frauen in der Politik. - In: Frau. Macht. Kirche, 95-96
Kronthaler: Ambivalente politische Zielsetzungen der Katholischen Frauenbewegung Österreichs in der Zwischenkriegszeit. - In: Kirche in bewegter Zeit, 263-285
StLA, Nachlass Marianne Millwisch-Kaufmann, 1915-1969

Lydia Jammernegg

Lexikon

biografiA

Millwisch-Kaufmann Marianne; Schulrätin, Schuldirektorin und Landtagsabgeordnete
Geb. Graz, Stmk., 24. 5. 1884
Gest. Graz, Stmk., 10. 10. 1973
Ausbildungen: Studierte in Graz.
Laufbahn: Schulrätin und Bürgerschuldirektorin in Graz, innerhalb der KFO Steiermark für die kulturelle Sektion zuständig, 1919 –1934 christlichsoziale Landtagsabgeordnete, Filmreferentin der Katholischen Aktion und der Vaterländischen Front. Verfasste zahlreiche kulturpolitische Abhandlungen.

Publikationen

Millwisch, Marianne: Erinnerungen "aus der Ersten Republik" / - Eigenverl., 1972
StLB 504978 III
Millwisch-Kaufmann, M.: Die Vertretung der Bäuerinnen in der Katholischen Frauenorganisation Steiermarks - In: Frauen-Briefe / Herausgeber, Eigentümer und Verleger: Katholische Frauen-Organisation für die Erzdiözese Wien. Für den Inhalt verantwortlich: Maria Wanicek; ab 1928,34: Mina Wolfring; ab 1933,90: Anna K. Grund , Nr. 40 , 1929 , 2-3
Online Zugriff / ÖNB 608918-C.Neu-Per

Quellen und Sekundärliteratur

Material in Archiven und Sammlungen

  • StLA, Nachlass Marianne Millwisch-Kaufmann