Öffentliches Mädchenlyzeum, Wien 4 (später Wien 6)

Namen und Abkürzungen
Mädchenlyzeum auf der Wieden
Mariahilfer Mädchenlyzeum (Namensänderung)
Reformrealgymnasium Mariahilfer Mädchenmittelschule (Namensänderung)
Öffentliches Mariahilfer Mädchen-Lyzeum
Gründung
1906
Auflösung
1938
Sitz
Wien 4, Favoritenstraße 34
Wien 4, Magdalenenstraße 4-6
Wien 6,

FunktionärInnen und Mitglieder

Direktorin

Gründerin

Historischer Überblick

1906 gründete Sophie Halberstam gemeinsam mit Else Buberl ein Mädchenlyzeum in Wien 4. Else Buberl ging bald darauf von der Schule. Halberstam hatte an der Universität Wien studiert und legte 1907 die Lehramtsprüfung ab. Am Anfang war Benno Imendörffer Direktor des Lyzeums, ab 1911/12 bis zu ihrer Pensionierung 1936/37 Sophie Halberstam selbst.

Das Lyzeum wurde bald in den 6. Bezirk verlegt und erhielt 1910 das Öffentlichkeitsrecht. 1922 wurde es von Sophie Halberstam dem Verein Mariahilfer Mädchenlyzeum übergeben. Die Schule erhielt nun auch staatliche Subventionen. 1923/24 wurde sie in das Reformrealgymnasium Mariahilfer Mädchenmittelschule umgewandelt wurde. Das Mariahilfer Gymnasium und Lyzeum wurde 1938 aufgelöst.

biografiA

Lydia Jammernegg

Publikationen

Quellen und Sekundärliteratur