Bertha Eckstein-Diener

Namen und Abkürzungen
Diener, Bertha (Geburtsname)
Diner, Helen (Pseudonym)
Eckstein-Diener, Berta
Sir Galahad (Pseudonym)
Geburtsjahr
18.03.1874, Wien
Todesjahr
21.02.1948, Genf
Berufe und Tätigkeiten
Schriftstellerin, Übersetzerin

Lexikon

Friedrichs

ECKSTEIN, geb. Diener, Bertha Helene (Pseud.: (Sir) Galahad, Helen Diner)
geb. 18.3.1874 in Wien
gest. 20.2.1948 in Genf
Sie emigrierte 1938.

biografiA

Eckstein-Diener Berta, geb. Bertha Helene Diener, Ps. Ahasvera, Sir Galahad, Helen Diner, Mulford Prentice, Bertha; Schriftstellerin und Übersetzerin
Geb. Wien, 18. 3. 1874
Gest. Genf, Schweiz, 20. 2. 1948
Herkunft, Verwandtschaften: Tochter von Carl Diener, Fabrikant. Zwei Brüder.
LebenspartnerInnen, Kinder: 1898 Heirat mit Friedrich Eckstein, Fabrikant und Privatgelehrter; Sohn: Percy (* 1899). 1909 Scheidung. Sohn: Roger (* 1910) mit dem Arzt Theodor Beer.
Ausbildungen: Privatunterricht und Höhere-Töchter-Ausbildung.
Laufbahn: 1904 erste große Reise, u. a. nach Ägypten, Griechenland und England. B. E.-D. schrieb zunächst unter dem Pseudonym Ahasvera („Die ewig Reisende“). Ihre bekanntesten Werke veröffentlichte sie jedoch als Sir Galahad. Neben ihren kultur- und literaturhistorischen Buchveröffentlichungen schrieb sie eine Reihe von Aufsätzen für Zeitungen und Zeitschriften und übersetzte drei Werke des amerikanischen Journalisten und esoterischen Schriftstellers Prentice Mulford. Von 1925 bis 1931 arbeitete sie an „Mütter und Amazonen“, einer auf Frauen fokussierten Kulturgeschichte, in der sie sich vor allem mit den Forschungen des Mutterrechtstheoretikers Johann Jacob Bachofen auseinandersetzte. B. E.- D.s Studie gilt als Klassiker der Matriarchatsforschung und wurde sowohl von der Frauenbewegung der 1930er Jahre wie auch von der Neuen Frauenbewegung zentral rezipiert. In der Zeit des Nationalsozialismus ließ sich B. E.-D. in der Schweiz nieder. Sie starb am 20. Februar 1948 – fünf Wochen nach einer Operation – in Genf. Ihre letzte Arbeit an einer Kulturgeschichte Englands blieb unvollendet.
Ausz.: Im Oktober 2008 wurde eine Straße in 1030 Wien, im Gebiet Aspanggründe/Euro-Gate nach ihr benannt.
W.: „Im Palast des Minos“ (1913), „Die Kegelschnitte Gottes“ (1921), „Idiotenführer durch
die russische Literatur“ (1925), „Mütter und Amazonen. Ein Umriß weiblicher Reiche“ (1932), „Byzanz. Von Kaisern, Engeln und Eunuchen“ (1936), „Bohemund. Kreuzfahrer-Roman“ (1938), „Seide. Eine kleine Kulturgeschichte“ (1940), „Der glückliche Hügel“ (1943)

AEIOU - Österreich-Lexikon

Eckstein, Bertha (geborene Diener, Pseudonym: Sir Galahad, Helen Diner), * 18. 3. 1874 Wien, † 20. 2. 1948 Genf (Schweiz), Schriftstellerin und Übersetzerin; verheiratet mit dem Philosophen Friedrich Eckstein; lebte ab 1920 in der Schweiz. neben Romanen und Erzählungen schrieb sie auch kultur- und literaturhistorische Werke; als ihr Hauptwerk gilt "Mütter und Amazonen" (1932), in dem sie die Überlegenheit des Matriarchats propagiert.

Lexikon der Frau

Galahad, Sir, Pseud. für Bertha Eckstein, geb. Diener, österr. Schriftste., * Wien 18.3.1874, + Genf 21.2.1948. Sie ging aus dem Expressionismus hervor u. schuf eigenwillige Darstellungen herausfordernd ungewöhnlicher Gestalten u. ausgefallener Schicksale. Leidenschaftl. Verfechterin des Mutterrechtes in ihrer weibl. Kulturgesch. "Mütter u. Amazonen" (1932).

Publikationen

Sir Galahad: Mütter und Amazonen : ein Umriß weiblicher Reiche / - Berlin-Grunewald: Non Stop-Bücherei, 1962
ÖNB 984601-B.Neu-Per.70-71
Sir Galahad: Mütter und Amazonen : ein Umriss weiblicher Reiche / - München: Langen, 1932
ÖNB 586778-B.Neu
Sir Galahad: Im Palast des Minos / - München: Albert Langen, 1913
ÖNB 498523-B.Neu
Sir Galahad: Die Horus-Romane : 1. Die Kegelschnitte Gottes ; Roman / - München: Albert Langen, 1921
ÖNB 546560-B.Neu
Sir Galahad: Idiotenführer durch die russische Literatur / - München: Albert Langen, 1925
ÖNB 592426-B.Neu
Sir Galahad: Byzanz : von Kaisern, Engeln und Eunuchen / - Leipzig ; Wien: Tal, 1936
ÖNB 647546-B.Neu
Diner, Helen: Seide : eine kleine Kulturgeschichte / - Leipzig: Goten-Verl., 1940
ÖNB 679374-B.Neu
Sir Galahad: Der glückliche Hügel : ein Richard-Wagner-Roman / - Zürich: Atlantis-Verl., 1943
ÖNB 599634-B.Neu
Sir Galahad: Bohemund : ein Kreuzfahrer-Roman / - Leipzig: Eisentraut, 1938
UBS FB Germanistik II Gal-3
Sir Galahad: Mütter und Amazonen : ein Umriß weiblicher Reiche - In: Das Wort der Frau / Chefred.: Helene Granitsch; verantw. Red.: Julie Lachner , Nr. 8 , 21. Februar 1932 , 6
Online Zugriff / ÖNB 587848-D.Neu-Per

Quellen und Sekundärliteratur

Mulot, Sibylle : Sir Galahad (Bertha Eckstein, geb. Diener) (1874-1948) : Wahnsinnsliebe - In: WahnsinnsFrauen. 2. Bd. / hrsg. von Sibylle Duda und Luise F. Pusch - Frankfurt a. Main: Suhrkamp, 1996 , 100-128
ÖNB 1086537-A.Neu-Per.2493
Schmidt, Sabine : Alterität als Identität : Kulturkritik, Kulturgeschichte und Kulturideal im Leben und Werk der österreichischen Schriftstellerin Sir Galahad, alias Bertha Eckstein-Diener (1874-1948) - In: Jahrbuch zur Kultur und Literatur der Weimarer Republik , 2003 , 89-115
ÖNB 1493569-B.Neu-Per

Material in Archiven und Sammlungen

  • Korrespondenz Sir Galahad - Roger und Lizzy Diener - In: ÖNB/HAN, Sammlungsschwerpunkt, Autogr. 1059/29 bis 37 Han
  • Brief von Sir Galahad an Franz von Ullmann - In: DLA/HS, Galahad, Sir, HS006785738

Links