Wilhelmine Moik

Namen und Abkürzungen
W. M. (Abkürzung)
Geburtsjahr
26.09.1894, Wien
Todesjahr
12.01.1970, Bad Vöslau
Berufe und Tätigkeiten
Näherin, Gewerkschaftssekretärin, Politikerin, Parteifunktionärin

Funktionen und Mitgliedschaften

Biografie

Wilhelmine Moik wurde in eine kinderreiche Ottakringer Arbeiterfamilie hineingeboren. Ihr Vater war Werkzeugmacher, ihre Mutter Weißnäherin. Wilhelmine Moik wurde ebenfalls Näherin und arbeitete in der Heimwerkstatt ihrer Mutter. Mit 18 Jahren tritt sie der Gewerkschaft der Heimarbeiter bei und wird Mitglied der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Österreichs. 1916 bis 1921 ist sie Gewerkschaftsangestellte des Verbandes der Hausgehilfinnen- und Heimarbeiterinnen und ab 1921 Mitarbeiterin Anna Boscheks in der Gewerkschaftskommission.

Von 1932 bis 1934 ist sie sozialdemokratisches Mitglied des Wiener Landtages und des Gemeinderates. Nach 1934 arbeitet sie in der illegalen Sozialistischen Arbeiterhilfe der Revolutionären Sozialisten. Mehrfache wird sie im Austrofaschismus und Nationalsozialismus in den Jahren von 1934 bis 1939 verhaftet. Nach ihrer Freilassung 1941 bis 1945 arbeitet sie als Stenotypistin in einer Versicherung.

1945 bis 1963 war sie Mitglied des Nationalrats der Republik Österreich und 1946 bis 1962 stellvertretende Vorsitzende der SPÖ-Bezirksorganisation Ottakring. Zahlreiche Auszeichnungen wurden ihr verliehen wie das Große Silberne Ehrenzeichen der Republik Österreich, die Johann-Böhm-Plakette des ÖGB und mehr.

Die Abgeordneten zum österreichischen Nationalrat 1918 - 1975 und die Mitglieder des österreichischen Bundesrates 1920 - 1975
Broessler: Wilhelmine Moik
das rote wien

Elisabeth Malleier

Lexikon

biografiA

Moik Wilhelmine, Deckname: Lichtenegger, Licht; Parteifunktionärin, Nationalrätin und
Näherin
Geb. Wien, 26. 9. 1894
Gest. Bad Vöslau, NÖ, 21. 1. 1970
Herkunft, Verwandtschaften: W. M. wird als viertes von insgesamt neun Kindern am 26. September 1894 in Wien geboren. Der Vater arbeitet als Metallarbeiter, die Mutter führt eine Heimwerkstatt, in der sie mit Hilfe ihrer Töchter Wäsche näht.
Ausbildungen: Nach dem Besuch der Volks- und Bürgerschule, erlernt auch W. M. den Beruf einer Näherin.
Laufbahn: Von 1916 –1921 wirkt sie als Funktionärin in der Gewerkschaft der Heim- und Hausarbeiterinnen, ab 1921 ist sie im Bund der Freien Gewerkschaften tätig. 1932–1934 ist sie Gemeinderats- und Landtagsmitglied in Wien. In dieser Funktion arbeitet sie eng mit Käthe Leichter, der Frauenreferentin der Wiener Arbeiterkammer, zusammen. Nach 1934 übernimmt sie, zusammen mit Frieda Nödl, die Leitung der Sozialistischen Arbeiterhilfe (SAH). 1934 und 1937 muss sie Zuchthausstrafen wegen ihres, zur Zeit des Austrofaschismus illegalen, politischen Engagements verbüßen. Als Folge der Gefängnisaufenthalte wird sie lungenkrank. Sie wird bereits 1938, zu Beginn des nationalsozialistischen Regimes in Österreich, verhaftet und ist eine der Angeklagten im ersten Prozess des Volksgerichtshofes gegen die FunktionärInnen der Revolutionären Sozialisten und der SAH am 9. Juni 1939 in Wien. Weitere
Haftstrafen verbüßt sie von 1938 bis 1941 und 1944. Nach 1945 engagiert sie sich am Wiederaufbau der Gewerkschaften. Von Dezember 1945 bis Dezember 1962 ist sie Abgeordnete zum Nationalrat. Ab 1945 stellt sie sich als Obfrau der Pensionsversicherungsanstalt der Arbeiter zur Verfügung, 1957 wird sie zu deren Vorsitzenden gewählt. W. M. setzt sich in ihrer politischen Arbeit vor allem für die Rechte der berufstätigen Frauen ein; ihr Spezialgebiet ist die Sozialpolitik. Sie hat wesentlichen Anteil an der Gestaltung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes und an der Gesetzgebung zur Ausweitung des Mutterschutzes, wie der Einführung einer Karenzzeit nach Geburt eines Kindes. Am 21. Jänner 1970 stirbt sie in Bad Vöslau.
W.: „Die Frau in der Gewerkschaftsbewegung. In: Handbuch der Frauenarbeit. Hg. von der Kammer für Arbeiter und Angestellte in Wien“ (1930). Artikel in „Arbeit und Wirtschaft“ 1927/28

Publikationen

Moik, Wilhelmine: Wieder kommt der Muttertag! : zweiter Sonntag im Mai - In: Arbeiterzeitung / Sozialdemokratische Partei Österreichs , Nr. 116 , 27. April 1931 , 3
Online Zugriff / ÖNB 393854-E.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Wir gratulieren Anna Boschek - In: Die Frau / Hrsg.: Adelheid Popp. Für die Red. verantw.: Eugenie Brandl , Nr. 19 , 1949 , 6
Online Zugriff / ÖNB 394591-D.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Die freien Gewerkschaften und die Frauen - In: Handbuch der Frauenarbeit in Österreich / hrsg. von der Kammer für Arbeiter und Angestellte in Wien. [Red.: Käthe Leichter ...] - Wien: Kammer für Arbeiter und Angestellte, 1930 , 573-584
Online Zugriff / ÖNB 579225-C.Neu
Moik, Wilhelmine: Ein Raub an den Bedienerinnen : wo können sie ihr Recht finden? - In: Das Kleine Blatt , Nr. 46 , 15. Februar 1929 , 11
Online Zugriff / ÖNB 608331-D.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Für die denkende Frau : Große Leistungen - Neue Forderungen / - Wien: Sozialist. Verl., [1949]
ÖNB 796099-B.Neu.3
Die Hausangestellte Organ des Verbandes der Hausgehilfinnen, Erzieherinnen, Heim- und Hausarbeiterinnen, Einigkeit Österreichs / Eigentümerin, Verlegerin, Herausgeberin: Toni Platzer, Obmännin. Ab 1933,1: Schriftleitung: Wilhelmine Moik. Für die Redaktion verantwortlich: Johann Svitanics - Wien: , 1928-1934
Online Zugriff / ÖNB 491690-C.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Wie ich die Sowjetunion sah - In: Die Frau / Hrsg.: Adelheid Popp. Für die Red. verantw.: Eugenie Brandl , Nr. 39 , 1946 , 1-2
Online Zugriff / ÖNB 394591-D.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Nicht Sondergewerkschaften, aber mehr Schulung für die Frauen! - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 19 , 1927 , 843-844
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Die Funktionärinnenschule der Gewerkschaftskommission - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 1 , 1928 , 46
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Funktionärinnenschulung - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 12 , 1928 , 596-597
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Zur Heimarbeiterinnenfrage - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 18 , 1928 , 829-830
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Eine Ausstellung von Frauenarbeiten - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 23 , 1928 , 1037
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Der Ausschluß der Bedienerinnen aus der Krankenversicherung - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 3 , 1929 , 135-136
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Gewerkschaftliche Funktionärinnenschulung - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 9 , 1929 , 383-384
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Arbeitsverhältnisse der Hausgehilfinnen - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 13 , 1929 , 537-539
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Die Frauen in den Gewerkschaften - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 15 , 1929 , 618-620
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Moik, Wilhelmine: Warum haben wir nicht mehr Mitarbeiterinnen in den Gewerkschaften? - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 1 , 1930 , 42-45
ÖNB 606270-C.Neu-Per
W. M.: Der Arbeiterinnenmord von Wiener Neustadt : wie das Unglück geschah! - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 5 , 1930 , 209-211
ÖNB 606270-C.Neu-Per
W. M.: Die weiblichen Angestellten - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 17 , 1930 , 703-704
ÖNB 606270-C.Neu-Per
W. M.: Arbeiterinnenfragen im Radio - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 19 , 1930 , 789-791
ÖNB 606270-C.Neu-Per
W. M.: Mein Arbeitstag, mein Wochenende! - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 23 , 1930 , 966-968
ÖNB 606270-C.Neu-Per
W. M.: Die Frauen im Jahrbuch der freien Gewerkschaften - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 17 , 1931 , 697-699
ÖNB 606270-C.Neu-Per
W. M.: Die Frauen im Jahrbuch der freien Gewerkschaften - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 17 , 1932 , 573-575
ÖNB 606270-C.Neu-Per

Quellen und Sekundärliteratur

Die sozialdemokratischen Gemeinderätinnen von Wien [Glöckel, Anders, Staufer, Moik, Platzer, Haas] - In: Die Unzufriedene / Eigentümerin, Verlegerin, Herausgeberin und verantwortliche Redakteurin: Eugenie Brandl; ab 1930,25: Paula Hons; ab 1930,32: Eigentümerin, Verlegerin, Herausgeberin: Eugenie Brandl. Verantwortliche Redakteurin: Paula Hons , Nr. 24 , 18. Juni 1932 , 4-5
Online Zugriff / ÖNB 600447-C.Neu-Per
Wilhelmine Moik gestorben - In: Arbeiterzeitung / Sozialdemokratische Partei Österreichs , Nr. 10 , 14. Jänner 1970 , 2
Online Zugriff / ÖNB 393854-E.Neu-Per
Wilhelmine Moik 75 - In: Arbeiterzeitung / Sozialdemokratische Partei Österreichs , Nr. 223 , 26. September 1969
Online Zugriff / ÖNB 393854-E.Neu-Per
Frauenarbeit und Gewerkschaft - In: Arbeiterzeitung / Sozialdemokratische Partei Österreichs , Nr. 75 , 29. März 1946 , 2
Online Zugriff / ÖNB 393854-E.Neu-Per
Wihelmine Moik 70 Jahre - In: Arbeiterzeitung / Sozialdemokratische Partei Österreichs , Nr. 224 , 26. September 1964 , 4
Online Zugriff / ÖNB 393854-E.Neu-Per
Leichter, Käthe : Frauenarbeit in den Gewerkschaften - In: Die Frau / Hrsg.: Adelheid Popp. Für die Red. verantw.: Eugenie Brandl , Nr. 11 , 1931 , 4-5
Online Zugriff / ÖNB 394591-D.Neu-Per
Gewerkschaftliche Funktionärinnenkonferenz - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 1 , 1931 , 42-43
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Ein Film vom Leben arbeitender Frauen - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 23/24 , 1932 , 766
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Duma, Veronika : Frauen im Widerstand : an den Februarkämpfen 1934 in Österreich waren zahlreiche Frauen beteiligt ; eine Spurensuche - In: Analyse & Kritik , Nr. 624 , 2017 , 35
AK Wien D30030
Gründungsfeier der Frauensektion der öffentlichen Angestellten - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 13 , 1929 , 541-542
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Gewerkschaftsvertreterinnen im neuen Wiener Gemeinderat - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 9 , 1932 , 317
ÖNB 606270-C.Neu-Per
Fragen des Arbeiterinnenschutzes auf dem Gewerkschaftskongreß - In: Frauenarbeit / Hrsg. Referat für Frauenarbeit / Österreichischer Arbeiterkammertag und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Red. Käthe Leichter , Nr. 21 , 1931 , 875-876
ÖNB 606270-C.Neu-Per

Material in Archiven und Sammlungen

  • VGA Wien, Archiv der SPÖ-Bundesfrauen, Lade 21, Mappe 73
  • Pressestimmen - In: WBR/TBA, Dokumentation, TP-034139
  • VGA Wien, Personenarchiv, Wilhelmine Moik Lade 22, Mappe 16
  • Dokumente von und über Wilhelmine Moik - In: SFN, Nachlass Edith Lasar, NL 200

Links