Vybor provolební pravo zen

Namen und Abkürzungen
Komitee für das Frauenstimmrecht, Prag
Výbor pro volební právo žen (Originalsprache)
Frauenstimmrechtskomitee, Prag
Komitee für Frauenwahlrecht, Prag
Ausschuss für das Frauenwahlrecht (Übersetzung)
Gründung
1905
Auflösung
?
Sitz
Prag,

FunktionärInnen und Mitglieder

Historischer Überblick

Am 10. Dezember 1905 fand eine öffentliche politische Frauenversammlung aller für das Frauenwahlrecht engagierten Frauen in der Prager Vorstadt Königliche Weinberge (Vinohrady) statt. Dort beschlossen die 3.000 Teilnehmerinnen einen Ausschuss für das Frauenwahlrecht zu gründen. Ausschuss oder Komitee deshalb, weil darauf das Verbotsgesetz, das Frauen untersagte politische Vereine zu gründen, nicht angewandt werden konnte. Der Ausschuss wurde zu einem zentralen Instrument der bürgerlichen Frauen im politischen Kampf um das Frauenwahlrecht.

Da ein Teil der Frauen schon vor dem Ersten Weltkrieg trotz Verbots in den politischen Parteien tätig werden wollte, war die tschechische Frauenbewegung gespalten. Die Folge war ein gespanntes Verhältnis des Frauenstimmrechtskomitees zu den Frauen, die in der Tschechischen Fortschrittspartei (ČSP, Česká strana pokroková) aktiv wurden.

Malinska: Frauen in der Politik: (un)erwünscht. - In: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 26 (2015) 2, 70-92

Lydia Jammernegg

Quellen und Sekundärliteratur

Bader-Zaar, Birgitta : Frauenbewegungen und Frauenwahlrecht - In: Die Habsburgermonarchie 1848-1918 : Bd. VIII / hrsg. von Helmut Rumpler - Wien: Verl. der Österr. Akad. der Wiss., 2006 , 1005–1027
ÖNB AUT-HIS53-07
Koralka, Jiri : Die Wahl einer Frau in den böhmischen Landtag im Jahre 1912 - In: Von Bürgern und ihren Frauen / Margret Friedrich ; Peter Urbanitsch (Hg.) - Wien [u.a.]: Böhlau, 1996 , 165-178
ÖNB 1326298-C.Neu.5