Marie Schlösinger

Namen und Abkürzungen
Schlösinger, M.
Geburtsjahr
1889
Todesjahr
1978
Berufe und Tätigkeiten
Lehrerin, Vereinsfunktionärin, Politikerin, Funktionärin der CSP

Funktionen und Mitgliedschaften

Biografie

Marie Schlösinger war Vizepräsidentin der Katholischen Frauenorganisation Wien und von 1925 bis 1934 Gemeinderätin der Christlichsozialen Partei in Wien.

Kronthaler: Ambivalente politische Zielsetzungen der Katholischen Frauenbewegung Österreichs in der Zwischenkriegszeit. - In: Kirche in bewegter Zeit, 263-285

Lexikon

biografiA

Schlösinger Marie; Lehrerin, Schulrätin und Gemeinderätin
Geb. Wien, 27. 4. 1889
Gest. Wien, 20. 11. 1978
Laufbahn: Volksschullehrerin, Schulrätin, 1918–1922 Mitarbeit im Verein „Frauenrecht“, Nachfolgerin Hildegard Burjans als Präsidentin des Vereins „Frauenrecht“ im Mai 1920. Redigierte 1920 die Zeitschrift „Frauenarbeit und Frauenrecht“, 1924 erste Vizepräsidentin der Katholischen Frauenorganisation Wien, 1925–1934 Gemeinderätin der Christlichsozialen Partei in Wien.
W. u. a.: „Weltfriede und Frauenbewegung. In: Österreichische Frauenwelt 8“ (1919), „Brauchen wir Frauen im Parlament? In: Frauenarbeit und Frauenrecht 2“ (1920), „Wien – eine Hölle. In: Frauenarbeit und Frauenrecht 2“ (1920), „Familienkultur in der Gegenwart. In: Frauenarbeit und Frauenrecht 2“ (1920), „Die politische Schulung der Frau. In: Frauenarbeit und Frauenrecht 2“ (1920)

Publikationen

Schlösinger, M.: Brauchen wir Frauen im Parlament? - In: Frauenarbeit und Frauenrecht / Herausgeberin: Soziale Zentralstelle für die weibliche katholische Arbeiterschaft Österreichs. Schriftleitung: M.Schlösinger , Nr. 11 , 1920
Online Zugriff / ÖNB 534611-C.Neu
Schlösinger, M.: Die politische Schulung der Frau - In: Frauenarbeit und Frauenrecht / Herausgeberin: Soziale Zentralstelle für die weibliche katholische Arbeiterschaft Österreichs. Schriftleitung: M.Schlösinger , Nr. 12 , 1920
Online Zugriff / ÖNB 534611-C.Neu
Schlösinger, M.: Weltfriede und Frauenbewegung - In: Österreichische Frauenwelt / hrsg. von der Katholischen Reichs-Frauenorganisation Österreichs. Für die Redaktion verantwortlich: S. Waitz. Red. von Hanny Brentano; ab 1919,1: Assunta Nagl , Nr. 7 , 1919 , 101-104
Online Zugriff / ÖNB 477382-B.Neu-Per
Frauenarbeit und Frauenrecht Zeitung für die erwerbenden christlichen Frauen und Mädchen / Herausgeberin: Soziale Zentralstelle für die weibliche katholische Arbeiterschaft Österreichs. Schriftleitung: M.Schlösinger - Wien: Herold, 1918-1920
Online Zugriff / ÖNB 534611-C.Neu
KFO-Arbeit Mitteilungen an die Ortsgruppen der Katholischen Frauenorganisation für die Erzdiözese Wien und das Burgenland / Herausgegeber, Eigentümer und Verleger: Katholische Frauenorganisation für die Erzdiözese Wien. Für den Inhalt verantwortlich: Marie Schlösinger, ab 1932,2: Karoline Thurner, ab 1935,7: Lina Rohrhofer - Wien: Isda, 1932-1935
Online Zugriff / ÖNB 634019-C.Neu-Per

Quellen und Sekundärliteratur

Benesch, Elvira : Die Beteiligung der Frauen an den letzten Wahlen - In: Frauen-Briefe / Herausgeber, Eigentümer und Verleger: Katholische Frauen-Organisation für die Erzdiözese Wien. Für den Inhalt verantwortlich: Maria Wanicek; ab 1928,34: Mina Wolfring; ab 1933,90: Anna K. Grund , Nr. 18 , 1927 , 1-2
Online Zugriff / ÖNB 608918-C.Neu-Per