Eugenie Breithut-Munk

Namen und Abkürzungen
Breithut, Eugenie (Ehename)
Munk, Eugenie (Geburtsname)
Geburtsjahr
1867
Todesjahr
1915
Berufe und Tätigkeiten
Malerin

Funktionen und Mitgliedschaften

Acht Künstlerinnen Mitbegründerin

Biografie

Eugenie Munk ist Schülerin der Wiener Kunstgewerbeschule und später von Alois Delug in Wien und Ludwig Schmid-Reutte in München. Mit einem Stipendium studiert sie in Paris und London. 1892 stellt sie zum ersten Mal in Paris in der österreichischen Abteilung der "Exposition des arts de la femme" aus, anschließend des öfteren im Wiener Künstlerhaus und in der Secession. Sie lebt ab 1900 freischaffend in Wien und ist mit dem Bildhauer Peter Breithut verheiratet. Eugenie Breithut-Munk ist Mitbegründerin der Gruppe Acht Künstlerinnen.

Murau: Wiener Malerinnen
Schmidt: Österreichisches Künstlerlexikon

Helga Hofmann-Weinberger

Lexikon

biografiA

Munk-Breithut Eugenie; Malerin
Geb. Wien, 12. 7. 1867
Gest. Wien, 1915
LebenspartnerInnen, Kinder: War verheiratet mit dem Bildhauer Peter Breithut.
Ausbildungen: Schülerin in der privaten „Zeichenschule für Frauen und Mädchen“ von Franz Pönninger. Weitere Ausbildung an der Kunstgewerbeschule bei Karl Karger. Regelmäßige Studienreisen nach München.
Laufbahn: Ging mit einem Stipendium nach Paris und London, lebte ab 1900 in Wien. Mitarbeit in Schloss Neubruck und an den Sgrafittis an der Kunstgewerbeschule. 1892 Beteiligung an der Ausstellung „Exposition des arts de la femme“ im Palais de L’Industrie in Paris.
Mitglsch.: Mitglied der Malerinnengruppe „Acht Künstlerinnen“.

Quellen und Sekundärliteratur