Therese Mirani

Namen und Abkürzungen
Mirani, Theresia
Geburtsjahr
2.12.1824, Prag
Todesjahr
24.05.1901, Wien
Berufe und Tätigkeiten
Kunsthandwerkerin, Schulleiterin

Funktionen und Mitgliedschaften

Lexikon

Lexikon deutscher Frauen der Feder

Mirani, Frl. Therese, Wien I. Hegelgasse 6, geboren in Prag am 2. Dezember 1824 als die Tochter des Schriftstellers Heinrich Mirani ist sie k. u. k. Kammerkunststickerin und Leiterin der k. k. Fachschule des Handelsministeriums in Wien. Auf dem Gebiete der Mode, der weiblichen Arbeiten und des Hauswesens ist Th. M. auch journalistisch thätig und Mitarbeiterin der "Neuen Freien Presse", "Wiener Mode", "Illustrierten Frauenzeitung", "Vom Fels zum Meer" u.a.

biografiA

Mirani Therese; Kunsthandwerkerin
Geb. Prag, Böhmen (Praha, Tschechien), 2. 12. 1824
Gest. Wien, 24. 5. 1901
Herkunft, Verwandtschaften: Vater: Johann Heinrich Mirani (1802–1873), Schriftsteller.
Laufbahn: Th. M. erfand eine neue Stickereigattung, die „Broderie dentelle“, und eine neue Spitzenart: „Points Imperial“. Sie leitete ab 1890 die k. k. Fachschule für Kunststickerei, arbeitete bei verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen (Artikel über Mode, sog. weibliche Arbeiten, Hauswesen) und war u. a. Modereferentin der „Neuen Freien Presse“.
Ausz., Mitglsch.: 1865 Titel k. k. Kammer-Kunststickerin; sie wurde für ihre Arbeiten auf der Pariser Weltausstellung 1867 mit einer Medaille ausgezeichnet und als erste Frau in die Jury aufgenommen.

Österreichisches biographisches Lexikon

Mirani Therese, Kunsthandwerkerin. * Prag, 2. 12. 1824; + Wien, 24. 5. 1901. Tochter des Schriftstellers Johann Heinrich Mirani; erfand eine neue Stickereigattung, die "Broderie dentelle", und eine neue Spitzenart, "Points Imperial". M., welcher 1865 der Titel einer k.k. Kammer-Kunststickerin verliehen worden war, leitete ab 1890 die k. u. k. Fachschule für Kunststickerei. Sie wurde für ihre Arbeiten auf der Pariser Weltausst. 1867 mit einer Medaille ausgezeichnet und als erste Frau in die Jury aufgenommen. Sie arbeitete bei verschiedenen Z. und Ztg. (Mode, weibliche Arbeiten, Hauswesen) mit und war u. a. Modereferentin der "Neuen Freien Presse".

Das geistige Wien

Mirani, Therese, Schriftstellerin, geb. zu Prag am 2. Dezember 1824, Mitarbeiterin der "Neuen Freien Presse", "Neuen Illustrierten Zeitung", "Wiener Mode", "Vom Fels zum Meer". Fachreferat: Mode, weibliche Arbeiten und Hauswesen. M. ist k. k. Kammer-Kunststickerin und erste Lehrerin an der k. k. Fachschule für Kunststickerei. I. Johannesgasse 14.

Biographien der österreichischen Dichterinnen und Schriftstellerinnen

Mirani Therese, geb. am 2. December 1824 in Prag als die Tochter des deutsch-österreichischen Schriftstellers Heinrich Mirani. Sie wirkte lange Zeit an der k. k. Fachschule des Handelsministeriums, deren Leiterin sie nun ist. Sie ist auch als Erfinderin der "Broderie dentelle" bekannt, und wirkte als Mitarbeiterin der "Neuen Freien Presse" und der "Neuen Illustrierten Zeitung" durch Plaudereien über die Mode und Hauswesen.

Quellen und Sekundärliteratur

E. S. : Therese Mirani [gestorben] - In: Dokumente der Frauen / hrsg. von Auguste Fickert, Marie Lang, Rosa Mayreder; ab 2.1900,20: Marie Lang , Nr. 7 , 1901 , 224
Online Zugriff / ÖNB 402681-B.Neu

Links