Emilie Bach

Namen und Abkürzungen
Kohn, Emilie (Geburtsname)
Geburtsjahr
2.07.1840, Neuschloß (Böhmen)
Todesjahr
30.04.1890, Wien
Berufe und Tätigkeiten
Schuldirektorin, Vereinsfunktionärin, Publizistin

Funktionen und Mitgliedschaften

Biografie

Emilie Bach wurde als Emilie Kohn 1840 in Böhmen geboren. Bekannt wurde sie als Künstlerin, Lehrerin und Direktorin der k. k. Fachschule für Kunststickerei (heute: Herbststraße KunstModeDesign) in Wien, die sie 1874 gegründet hatte.

Sie war eine Wegbereiterin für die Textilkunst des frühen zwanzigsten Jahrhunderts, die mit der Wiener Sezession und der Wiener Werkstätte verbunden ist. Bach beeinflusste eine Generation von DesignerInnen. Ihre Stickereien wurden von KunsttheoretikerInnen gelobt und im In- und Ausland ausgestellt. Sie wurde durch die Herausgabe von illustrierten Musterbüchern - wie „Neue Muster in altem Stil“ - bekannt. Außerdem war sie Mitglied im Frauenverein für Arbeitsschulen.

Die letzten Jahre ihres Lebens verbrachte sie damit, in der Hofburg kunsthistorische Werke zu restaurieren.

biografiA
Emilie Bach [Nachruf] - In: Der Lehrerinnen-Wart, Nr. 5, 1890, 115

Susanne Rettenwander

Lexikon

Das geistige Wien

Bach, Emilie, geb. in Neuschloß (Böhmen) am 2. Juli 1840. Sie ist Directrice der k. k. Fachschule für Kunststickerei und veröffentlichte die Fachwerke: "Muster stilvoller Handarbeiten für Schule und Haus, 2 Bände" (Wien, Waldheim) und "Neue Muster in altem Stil" (im Verlag von Th. von Dilemont). B., welche früher Mitarbeiterin der Zeitungen "Neue Fr. Presse", "Heimat", "W. Allg. Zeitung" gewesen, hält auch wiederholt öffentliche, größtentheils in Druck erschienene Vorträge über kunstgewerbliche Themata und über Frauenhandarbeiten. I., Elisabethstraße 15.

biografiA

Bach Emilie, geb. Kohn; Kunstgewerblerin und Schuldirektorin
Geb. Neuschloß, Böhmen (Nové Zámky, Tschechien), 2. 7. 1840
Gest. Wien, 30. 4. 1890
Laufbahn: E. B. erwarb sich große Verdienste in der Wiederbelebung der Kunststickerei. 1873 gründete sie mit Hilfe des Handelsministers Anton von Banhans die kaiserliche Fachschule für Kunststickerei in Wien und wurde dort später Direktorin mit dem damals seltenen Titel und Charakter eines Staatsbeamten. Zahlreiche Frauen und Mädchen wurden dort in der Kunst der verschiedensten Handarbeiten ausgebildet. Die Schule wurde wegen des großen Erfolges später vom Staat übernommen. E. B. veröffentlichte nicht nur mehrere Fachwerke, sondern war auch Mitarbeiterin mehrerer Zeitungen. So schrieb sie Beiträge für die „Neue Freie Presse“, für die „Heimat“ und für die „Wiener Allgemeine Zeitung“. Daneben hielt sie zahlreiche Vorträge, die teilweise auch in Druck erschienen. Später gründete sie auch Fachschulen in Agram, Graz, Laibach, Prag und Brünn. Gemeinsam mit ihrer Tochter führte sie unter anderem die Restauration des Prachtbettes der Kaiserin Maria Theresia aus. Ihr wurde das Goldene Verdienstkreuz mit der Krone verliehen.
W.: „Vortrag über Ursprung und Entwicklung der Spitzenindustrie“ (1874), „Die Reform des Unterrichts in weiblichen Handarbeiten“ (1876), „Special-Ausstellung weiblicher Handarbeiten im K. K. Museum für Kunst und Industrie. Führer und Bericht“ (1886), „Neue Muster im alten Stil“ (1892)

Susanne Blumesberger

Österreichisches biographisches Lexikon

Bach Emilie. * Neuschloß (Böhmen), 2. 7. 1840; + Wien, 30. 4. 1890. Erwarb sich Verdienste um die Wiederbelebung der Kunststickerei. 1873 gründete sie mit Unterstützung des Handelsmin. Banhans die Fachschule für Kunststickerei, die dann der Staat übernahm und deren Leiterin E. B. mit Titel und Charakter eines Staatsbeamten - damals eine Seltenheit - blieb. Sie gründete Schulen in Agram, Graz, Laibach, Prag und Brünn.

Wlaschek: Biographia Judaica Bohemiae

Bach, Emilie, geborene Kohn, geb. 2. Juli 1840 Neuschloß Bez. Podebrad (Nové Zámky), gest. 30. April 1890 Wien. Journalistin, Fachschullehrerin, Direktorin der von ihr gegründeten Fachschule für Kunststickerei in Wien, Mitarbeiterin bei der "Neuen freien Presse" und bei der "Wiener allgemeinen Zeitung"

Publikationen

Bach, Emilie: Die weibliche Handarbeit : Vortrag ... gehalten in Reichenberg am 22. September 1880 / - Reichenberg: Verl. des Gewerbemuseums, 1880
Online Zugriff / ÖNB 35453-B.Neu
Bach, Emilie: Neue Muster in altem Stil : Lief. 1 bis 3 / - Dornach <Elsass>: Dillmont, 1887-1894
ÖNB/Bildarchiv 250560-C.FID.1 bis 3

Quellen und Sekundärliteratur

Barth-Scalmani, Gunda : Frauen auf der Wiener Weltausstellung von 1873 : ein Blick auf die Bühne und hinter die Kulissen - In: Bürgerliche Frauenkultur im 19. Jahrhundert / Brigitte Mazohl-Wallnig (Hg.) - Wien [u.a.]: Böhlau, 1995 , 175-232
ÖNB 1448359-B.Neu-Per.2

Links