Schulverein für Beamtentöchter

Gründung
1876
Auflösung
?
Sitz
Wien, Lange Gasse 47

FunktionärInnen und Mitglieder

Förderer

  • Österreich-Este, Ferdinand von

Mitbegründerin

Präsident

  • Zdekauer, Konrad von (1891 )

Historischer Überblick

1875 gründet Sektionschef Falke von Lilienstein den "Zahnkreuzer-Verein", der später den Namen in Schulverein für Beamtentöchter ändert. Zweck des u.a. von Ottilie Bondy mitinitiierten Vereines ist die Ausbildung von Beamtentöchtern "nicht nur in wissenschaftlicher, sondern auch in jener praktischen Richtung (...), welche die Befähigung gibt, einem Hauswesen als tüchtige Hausfrau vorzustehen oder durch selbständige Arbeit sich eine Existenz zu gründen" und den Beamtentöchtern bei der Erreichung eines selbständigen Erwerbes behilflich zu sein.

Dafür werden folgende Anstalten ins Leben gerufen: ein Beamtentöchterheim (gegründet 1880), ein Öffentliches Mädchen-Lyzeum und eine Öffentliche Mädchenhandelsschule. Die Vereinsleitung setzt sich zusammen aus einem Zentralausschuss, bestehend aus 24 Mitgliedern, mit einem Präsidenten, Konrad von Zdekauer, an der Spitze und einem Direktorium zur Führung der laufenden Geschäfte.

1890 wird vom Schulverein für Beamtentöchter eine dreiklassige "Höhere Töchterschule" gegründet und in den ersten Jahren in Privathäusern unterrichtet. 1894 erhält die Anstalt das Öffentlichkeitsrecht und es wird mit dem Bau eines neuen Schulgebäudes in Wien 7, Langegasse 47, begonnen. Direktor ist von Beginn bis 1929 Gottfried Lambertz. 1901/02 wird die Schule in ein Mädchenlyzeum umgewandelt. Sie bekommt 1903 das Öffentlichkeitsrecht und hält die erste Reifeprüfung ab. Das rasche Anwachsen der Schule erfordert 1902/03 den Aufbau eines neuen Stockwerkes, 1909/10 werden auch Lokalitäten im Nachbarhaus gemietet. Ab 1906/07 werden erstmals Frauen im Lehrkörper aufgenommen.

Hann: Das II. Bundesrealgymnasium für Mädchen. - In: Geschichte der österreichischen Mädchenmittelschule II., 117-121
Die Wohltätigkeits-Vereine der k. k. Reichshaupt- und Residenzstadt Wien

Helga Hofmann-Weinberger

Publikationen

Statuten des ... Schulvereines für Beamtentöchter / - Wien: Wallishausser, 1892
ÖNB 196506-B.Neu
Statuten des ... Schulvereines für Beamtentöchter / - Wien: Wallishausser, 1894
ÖNB 203599-B.Neu
Geschäftsordnungen des Schulvereines für Beamtentöchter / - Wien: J.B. Wallishausser, 1895
ÖNB 203835-B.Neu
Hofrat Gottfried Lambertz 1854 - 1930 : Erinnerungsblätter / - Wien: Selbstverl. des Schulvereines für Beamtentöchter, 1931
ÖNB 1726679-B.Neu

Quellen und Sekundärliteratur

Mädchenlyceum des Schulvereines für Beamtentöchter [erstmals Reifeprüfung] - In: Neues Frauenleben / hrsg. von Auguste Fickert; ab 1911: Hrsg.: Leopoldine Kulka, Christine Touaillon, Emil Fickert , Nr. 9 , 1903 , 17
Online Zugriff / ÖNB 422673-B.Neu-Per
Schulverein für Beamtentöchter veranstaltet Kurs zur Rechtsbelehrung von Mädchen und Frauen - In: Neues Frauenleben / hrsg. von Auguste Fickert; ab 1911: Hrsg.: Leopoldine Kulka, Christine Touaillon, Emil Fickert , Nr. 2 , 1910 , 57
Online Zugriff / ÖNB 422673-B.Neu-Per