Verein Katholische Arbeiterinnen Wien

Namen und Abkürzungen
Verband der katholischen Arbeiterinnenvereine der Erzdiözese Wien
Verein der Katholischen Arbeiterinnen
Verein Katholischer Arbeiterinnen Wien
Gründung
07.1893
Auflösung
1938
Sitz
Wien, Pramergasse 9
Wien, Tabakfabrik, Porzellangasse 51
Wien, Vierthalergasse 17
Wien, Ottakringerstraße 125
Wien, Pfarre Neulerchenfeld, Neulerchenfelder Straße 47

FunktionärInnen und Mitglieder

Gründer

  • Latschka, Adam

Protektorat

  • Liechtenstein, Henriette von

Historischer Überblick

1893 gründete Pfarrer Adam Latschka ein Arbeiterinnenheim in Wien. In der Folge kam es zur Bildung zahlreicher Zweigvereine, von denen die ersten in Meidling, Ottakring und Neulerchenfeld noch vor 1900 entstanden.

Wie alle katholischen Arbeiterinnenvereine sah der Verein seine Aufgaben in der Berufsvertretung seiner Mitglieder - durch Arbeitslosenunterstützung, Arbeitsvermittlung, Krankenunterstützungskasse, Rechtsauskunft und Sparkasse - der Pflege des religiösen Lebens und der hauswirtschaftliche Schulung der Arbeiterinnen. Der Verein wurde 1938 aufgelöst, nahm seine Tätigkeit 1947 nochmals auf und wurde 1951 im Vereinsregister gelöscht.

Sauer: Katholisches Vereinswesen in Wien
Was die Arbeiterinnenvereine wollen und sollen. - In: Arbeiterinnenblatt 1 (1914) 1

Lydia Jammernegg

Publikationen

Quellen und Sekundärliteratur

Was die Arbeiterinnenvereine wollen und sollen - In: Arbeiterinnenblatt / hrsg. vom Verband der katholischen Arbeiterinnen-Vereine der Erzdiözese Wien , Nr. 1 , 1914 , 2-5
Online Zugriff / ÖNB 509498-B.Neu
Der erste christliche Arbeiterkongreß Österreichs - In: Reichspost , Nr. 439 , 24. September 1918 , 5-7
Online Zugriff / ÖNB MF 945

Material in Archiven und Sammlungen

  • Verein Katholische Arbeiterinnen - In: DAW, Ordinariatsakten, Vereine 217
  • Verein der Katholischen Arbeiterinnen - In: DAW, Ordinariatsakten, Vereine 2978

Links