Pavlina Pajk

Namen und Abkürzungen
Doljak, Pavlina Marija (Geburtsname)
P. D. (Abkürzung)
Pajkova, Pavlina
Rodoljubkinja (Pseudonym)
Geburtsjahr
9.04.1854, Pavia (Lombardei)
Todesjahr
1.06.1901, Laibach
Berufe und Tätigkeiten
Schriftstellerin, Publizistin

Lexikon

Österreichisches biographisches Lexikon

Pajk Pavlina, Schriftstellerin. * Pavia (Lombardei), 9. 4. 1854; + Laibach, 1. 6. 1901. Gattin von Johann Pajk. Tochter eines Richters; erhielt eine italien. Erziehung und wurde erst mit 16 Jahren durch Lavric und Klavzar für das Slowenentum gewonnen. Sie publ. in verschiedenen Ztg. und Z., nach ihrer Heirat mit Pajk vor allem in der Z. "Zora" (Morgenröte). Nach 1880 schrieb sie Erz. für "Kres" (Sonnwendfeuer), "Dom in svet" (Heim und Welt) und "Ljubljanski zvon" (Laibacher Glocke). P. vertrat in ihren Werken einen sentimentalen, belehrenden Pseudorealismus und wurde so zu einer Repräsentatin der Gartenlaubenbelletristik bei den Slowenen. Ihr solides Erzähltalent entwickelte sich daher nicht weiter, sondern versandete in wenig originellem Fabulieren, weshalb sie sich u. a. die Gegnerschaft von Levec und F. Lampe, bes. aber die der modernen Generation mit Govekar an der Spitze, zuzog.

Publikationen

Pajk, Pavlina: Pesni. (Gedichte) / - Marburg: Pajk, 1878
ÖNB 161670-A.Neu
Pajk, Pavlina: Zbrani spisi. (Gesammelte Schriften) / - Zilli: Hribar, 1893
ÖNB 157290-A.Neu

Quellen und Sekundärliteratur

Links