Bund gegen Mutterschaftszwang

Namen und Abkürzungen
Bund für Geburtenregelung (Namensänderung)
Bund gegen den Mutterschaftszwang
Gründung
1919
Auflösung
1934
Sitz
Wien,

FunktionärInnen und Mitglieder

Historischer Überblick

1919 gründete sich in Wien der Bund gegen Mutterschaftszwang, der Frauen Zugang zu Verhütungsmitteln verschaffen und eine Änderung der gesetzlichen Bestimmungen zur Abtreibung – nämlich Straffreiheit der Abtreibung bis zum dritten Monat - erreichen wollte. Gemeinsam mit den SozialdemokratInnen setzte sich der Verein für eine Reform des Abtreibungsparagraphen ein.

Nach und nach wurden eigene Beratungsstellen eingerichtet. Eine Frauenschutzberatungsstelle wurde vermutlich 1923 in der Wiener Königseggasse 10 eröffnet. Die Beratung war kostenlos und erfolgte vor allem durch weibliche ehrenamtliche Mitarbeiterinnen. In Wien gab es mehrere solcher Beratungszentren, aber auch in den Bundesländern, z.B. in Linz. Heute gibt es dazu kaum Quellen.

Durch sexuelle Aufklärung und Beratung wollte der Verein ein „vernünftiges und glückliches Familien- und Eheleben" fördern und die im Ersten Weltkrieg gestiegene Zahl von unehelichen Kindern reduzieren. Durch Geburtenkontrolle und die kostenlose Ausgabe von Verhütungsmitteln.

Das Ende der Demokratie 1934 beendete auch die davor schon schwieriger werdende Arbeit des Bundes gegen Mutterschaftszwang und seiner Beratungsstellen.

Lobarzewski: "Frauenthemen" in der Neuen Freien Presse und in der Reichspost im Jahr 1919

Lydia Jammernegg

Publikationen

Sexual-Reform Zeitschrift für Sexualreform und Normalthusianismus : Publikationsorgan des Bundes gegen den Mutterschaftszwang / - Wien: Selbstverlag, 1920-
ÖNB 607968-E.Neu
Die neue Zeit Publikationsorgan des Bundes für Geburtenregelung / Herausgeber, Eigentümer, Verleger: Bund für Geburtenregelung - Wien: Bund für Geburtenregelung, 1928
ÖNB 609511-C.Neu

Quellen und Sekundärliteratur

Für die Heiligkeit des menschlichen Lebens : große Protestversammlung der christlichen Bevölkerung von Bregenz gegen die Bestrebungen des "Bundes gegen Mutterschaftszwang" - In: Vorarlberger Volksblatt , Nr. 179 , 07.08.1921
Online Zugriff / ÖNB 393495-D.Neu-Per