Carola Bruch-Sinn

Namen und Abkürzungen
B., Carola (Pseudonym)
Bruch-Sinn, C.
Bruch-Sinn, Caroline
Bruch-Sinn, Karola
Bruch-Sinn, Karole
Bruch-Sinn, Karoline (Ehename)
Petzet-Bruch, Caroline
Carola (Pseudonym)
Drachenfels, Adele von (Pseudonym)
Saldau (Pseudonym)
Sinn, Karoline (Geburtsname)
Soldan (Pseudonym)
Sphinx (Pseudonym)
Geburtsjahr
13.01.1853, Olmütz (Mähren)
Todesjahr
3.11.1911, Wien
Berufe und Tätigkeiten
Schriftstellerin, Publizistin, Übersetzerin

Lexikon

Kosel

BRUCH-SINN Carola, XVIII. Schopenhauerstrasse 19, geb. Olmütz, 13. Jänner 1853, begann 1880 publicistisch thätig zu sein, schreibt Feuilletons, Novellen, kritisirende Studien, Uebersetzungen aus dem Englischen und Französischen, lyrische Uebertragungen aus dem Mittelhochdeutschen und Altfranzösischen für circa 300 Zeitungen des In- und Auslandes, war Redactrice bei "Das Hausbuch deutscher Dichtung" (1886-1888), "Der deutsche Bannerträger" (1889-1892), "Wiener Literatur-Zeitung" (1890-1894) und redigirt seit 1897 den belletristischen Theil v. J. Jäger''s "Wiener Almanach".

biografiA

Bruch-Sinn Karoline, Carola, Adele von Drachenfels; Schriftstellerin, Publizistin und Übersetzerin
Geb. Olmütz, Mähren (Olomouc, Tschechien), 13. 1. 1853
Gest. Wien, 1. 11. 1911
Herkunft, Verwandtschaften: Tochter eines Offiziers.
LebenspartnerInnen, Kinder: Verheiratet mit einem Offizier.
Laufbahn: Nach dem Tod ihres Mannes ging sie ihren Studien und geistigen Arbeiten nach. Ohne Unterbrechung schrieb sie für alle österreichischen und mehrere ausländische Journale und Sammelwerke lyrische Gedichte, Humoresken, Novellen, literarische Charakterbilder und Studien, gereimte Sprüche und Schnadahüpfln. Sie übersetzte aus dem Englischen und Französischen. Als Mitredaktrice mehrerer Wiener Zeitungen und eines Journals war sie auch an der Redaktion des „Wiener Almanach“ beteiligt, sowie kritische Referentin des „Salon“, einem österreichischen Adelsblatt. Ihre Spezialität waren Dialekt-Humoresken. Ferner redigierte sie mehrere Zeitschriften. Sie lebte lange Zeit in Graz und stand mit vielen Grazer SchriftstellerInnen in Beziehung.
W.: „Frauenwerke 1. Jg., Nr. 1“ (1894), „Die Künftigen: ein Wort zur Frauenfrage. In: Frauen- Werke, 2. Jg., Nr. 9“ (1895), „Österreichische Dichterfrauen: Paula Breitner – ein weiblicher Custos. In: Frauen-Werke, 2. Jg., Nr. 11“ (1895), „Die Frauenemancipation als Weltgesetz. In: Frauen-Werke, 6. Jg., Nr. 2“ (1899), „Wohin steuern wir? Ein sociales Fragezeichen. In: Frauen-Werke, 6. Jg., Nr. 3“ (1899)

Eisenberg

Bruch-Sinn, Karoline (Pseudonym Adele v. Drachenfels), Schriftstellerin, geb. zu Olmütz am 13. Jänner 1853, ist Mitarbeiterin verschiedener in- und ausländischer Zeitschriften und Redactrice des "Damensalon" (der Beilage des "Jungen Kikeriki") unter dem Pseudonym Carola. B. war seinerzeit Mitredactrice des I. und II. Jahrganges der belletristischen Miniatur-Zeitschrift "Das Hausbuch deutscher Dichtung" (Nordhausen). Währing, Maynollogasse 9.

Pataky

Bruch-Sinn, Frau Karoline, Ps. Adele von Drachenfels, Carola, Saldau, Sphinx, Wien, Währing Schopenhauerstr. 19, ist als Tochter eines Offiziers den 13. Januar 1853 in Olmütz geboren, lebt, wie seiner Zeit als Mädchen, so auch jetzt als die Witwe eines Offiziers nur ihren Studien und geistigen Arbeiten. Sie schreibt ohne Unterbrechung für alle österreichischen und mehrere ausländischen Journale und Sammelwerke lyrische Gedichte, Humoresken, Novellen, litterarische Charakterbilder und Studien, gereimte Sprüche und Schnadahüpfln, übersetzt auch aus dem Englischen und Französischen. Sie wirkte als Mitredaktrice mehrerer Wiener Zeitungen und eines Journals, und ist seit drei Jahren an der Redaktion des »Wiener Almanach« beteiligt und kritische Referentin des »Salon«, österreichisches Adelsblatt. Spezialität: Dialekt-Humoresken.

Publikationen

Bruch-Sinn, Carola: Ein Gottesurteil - In: Neue Revue , Nr. 26 , 1894 , 820-823
ÖNB 398879-B.Neu
Bruch-Sinn, C.: Frauenwerke - In: Frauen-Werke / geleitet und hrsg. von Marianne Nigg , Nr. 1 , 1894 , 2
Online Zugriff / ÖNB 444732-C.Neu-Per
Bruch-Sinn, Carola: Die Künftigen : ein Wort zur Frauenfrage - In: Frauen-Werke / geleitet und hrsg. von Marianne Nigg , Nr. 9 , 1895 , 1-3
Online Zugriff / ÖNB 444732-C.Neu-Per
Bruch-Sinn, Carola: Österreichische Dichterfrauen : Paula Breitner ; ein weiblicher Custos - In: Frauen-Werke / geleitet und hrsg. von Marianne Nigg , Nr. 11 , 1895 , 3
Online Zugriff / ÖNB 444732-C.Neu-Per
Bruch-Sinn, Carola: Die Frauenemanzipation als Weltgesetz - In: Neuzeit / hrsg. von Marianne Nigg und Ferdinandt M. Wendt , Nr. 2 , 1894 , 1-3
Online Zugriff / ÖNB 90785-C.Neu.3
Bruch-Sinn, Carola: Wohin steuern wir? : ein soziales Fragezeichen - In: Frauenleben / hrsg. von Helene Littmann , Nr. 3 , 1894 , 1-3
Online Zugriff / ÖNB 90785-C.Neu.6
Wiener Literatur-Zeitung / - Wien: Bauer, 1890-1893
ÖNB 398879-B-C.Neu-Per
Wiener Almanach Jahrbuch für Literatur, Kunst und öffentliches Leben / Hrsg.: Jacques Jäger. Red.: Heinrich Glücksmann - Wien: Künast, 1892-1921
Online Zugriff / ÖNB 185583-B.Neu
Der junge Kikeriki humoristisches Volksblatt / - Wien: Bergmann, 1881-1897
ÖNB 104400-D.Neu

Quellen und Sekundärliteratur

Bruch-Sinn, Karoline - In: Neuzeit / hrsg. von Marianne Nigg und Ferdinandt M. Wendt , Nr. 9 , 1893 , 6-8
Online Zugriff / ÖNB 90785-C.Neu.3
Ehardt, Christine : Zwischen Stil, Humor und Strenge : die Journalistin Karoline Bruch-Sinn (1853-1911) - In: Wiener Geschichtsblätter / Hrsg.: Verein für Geschichte der Stadt Wien , Nr. 3 , 2010 , 191-198
ÖNB 744144-B.Neu-Per

Material in Archiven und Sammlungen

  • WBR/HS, Teilnachlass Caroline Bruch-Sinn, ZPH 139
  • Konvolut von Zeitungsausschnitten mit Gedichten von Caroline Bruch-Sinn - In: WBR, Druckschriften, A-126053
  • Zeitungsausschnitte mit Gedichten und Aufsätzen von Karola Bruch-Sinn - In: WBR, Druckschriften, L-101101

Links