Carola Blome

Namen und Abkürzungen
Blohme, Carla von
Blohme, Karla
Blome, Carola
Blome, Karola
Blome, Karoline
Blome, M. Elisabeth
Blome, Maria Carola
Geburtsjahr
1877
Todesjahr
1951
Berufe und Tätigkeiten
Vereinsfunktionärin, Ordensfrau

Funktionen und Mitgliedschaften

Biografie

Die Adelige Carola Blome war über einen langen Zeitraum in der Katholischen Frauenorganisation Salzburg aktiv sowie im Vorstand der Katholischen Reichsfrauenorganisation Österreichs. 1931 wurde sie Ordensfrau im Benediktinnerinnenkloster am Nonnberg. Die Carola-Blome-Straße in Salzburg wurde nach ihr benannt.

25 Jahre Frauenwirken

Lydia Jammernegg

Lexikon

biografiA

Blome Carola Gräfin; Vereinspräsidentin und Stiftsdame
Geb. Bellagio am Comer See, Italien, 16. 1. 1877
Gest. Salzburg, Sbg., 19. 7. 1951
Laufbahn: 1917–1930 Präsidentin der KFO Salzburg, 1919/20 Gründung der Vereinigung „Caritas Socialis“ Salzburg. 1930 Eintritt in das Benediktinerinnenstift Nonnberg.
Ausz.: Verkehrsflächenbenennung: In Salzburg wurde eine Straße nach ihr benannt.

Publikationen

Blome, Carola: Unsere Salzburger Pilgerfahrt nach Rom 5. -14. Mai 1929 anläßlich des Priester-Jubiläums von Papst Pius XI. / - Salzburg: Verl. d. Kathol. Frauen Organisation, 1929
ÖNB 770183-B.Neu
Blome, Maria Carola: Sankt Brentraud, Salzburgs Landesmutter / - Salzburg: Salzburger Druckerei, 1946
ÖNB 754739-A.Neu
Frau und Heim Monatsblatt der Katholischen Frauenorganisation für die Erzdiözese Salzburg / Herausgeber und Verleger Katholische Frauen-Organisation Salzburg, ab 1933,1: Eigentümer, Herausgeber und Verleger: Katholische Frauenorganisation Salzburg. Verantwortlich für die Redaktion: C. Blome, ab 1930,4: M. Thier, ab 1931,6: M. Gmachl, ab 1932,7: M. Lammasch - Salzburg: , 1919-1938
ÖNB 608917-C.Neu-Per

Quellen und Sekundärliteratur